Posts by smers

    Hinweis = Handbuch.

    Es ist mit Absicht ausgelagert...

    Aber die ganzen Nachfragen hier im Forum zeigen doch ganz deutlich, dass der Hinweis dort nicht reicht - auch wenn Du das weiterhin anders siehst. Viele User lesen's halt nicht. Fakt.

    Das ist utopisch; es gibt nun mal nicht nur kleine Hobby-Foren, sondern auch Foren, bei denen das dann zu Problemen führen kann, wenn es nicht per CLI ausgeführt wird. ;)

    Ich traue WoltLab durchaus zu, am Ende des Update-Prozesses noch ein kleines Fenster zu programmieren: "Zum Abschluss müssen die Anzeigen aktualisiert werden. Dieser Vorgang kann bei großen Foren zu Problemen führen. Klicken Sie hie, um die Anzeigen jetzt zu aktualisieren. Ansonsten führen Sie die Funktion später aus." Oder so ;)

    Lass mich raten, du hast die Anweisungen zum Upgrade nicht gelesen?


    Marcel Werk ein gutes Beispiel für was man anzeigen lassen könnte. Das ist jetzt das 25ste Thema, weil jemand nicht alle benötigten Schritte durchgeführt hat.

    Eben. Ein einziger Hinweis bzw. die automatische Aktualisierung beim Update hätte viele dieser 25 + x Themen hier überflüssig gemacht (siehe: RE: Datenbank wird nicht umgestellt nach Update).

    Ich hatte gedacht, dass die Moderatoren dann, wenn sie User für die Gruppen freischalten, sie auch gleich (in einem weiteren Schritt) aktivieren können. Also quasi wie in Deinen Screenshots. Das scheint nicht zu gehen?

    Das "Problem" der User, die keiner Gruppe angehören möchten, könntest Du über eine extra Benutzergruppe lösen. Wenn Du per o.g. Plugin festlegst, dass User bei der Registrierung eine Gruppe wählen müssen, könntest Du eine Gruppe "keine Ortsgruppe" anlegen, in die sich dann alle eintragen, die keiner Ortsgruppe angehören möchten. Der Moderator dieser Gruppe schaltet dann diese User immer frei.

    Gibt's bei Dir nur das Profilfeld mit der Orts-Zugehörigkeit? Oder hast Du die Ortsgruppenforen auf Basis von Benutzergruppen organisiert? Sprich: Bewerben sich die User bei Dir um die Aufnahme in Benutzergruppen? Dann wäre dieses Plugin vielleicht etwas für Dich: Benutzergruppen-Bewerbung während der Registrierung 5.4 / 5.3 Die Supermoderatoren könnten dann nur die Benutzer freischalten, die sich für ihre Benutzergruppe beworben haben.

    Habe es nie getestet aber wie sieht es aus wenn der Beitrag auf der Webseite so 10-20 minuten früher veröffentlicht wird? Ruft dann die social media Plattform die url nicht erneut ab?

    Nein, die cashen und rufen dann in 2-3 Wochen wieder ab. :/

    Also ich hab's gerade bei Twitter getestet - und da funktioniert's einwandfrei. Nutzt Du irgendein Tool für Deine Twitter-Planung? Wenn man bei Twitter selber einen Tweet mit einer noch nicht veröffentlichten URL plant, so werden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die korrekten Daten abgerufen bzw. angezeigt. Natürlich muss der Artikel wenige Minuten vor dem Tweet online gehen ;)


    Wenn es natürlich funktioniert ist das gut, ändert aber nichts daran, dass es keine konkrete API dafür gibt.

    Dabei habe ich auch das noch einmal erfolgreich getestet, indem ich das (bereits im Tweet veröffentlichte) Artikelbild gegen ein anderes Bild ausgetauscht und den "Card validator" (https://cards-dev.twitter.com/validator) mit der URL gefüttert habe. Nach wenigen Minuten war das neue Bild im Tweet sichtbar.

    Das ist nun leider etwas off-topic, aber: Stelle Dir mal vor, jeder User, der einen Vorschlag nicht unterstützt, würde hier einfach nur schreiben "Was für ein Firelefanz - Ich unterstütze das nicht." Bei über 125.000 Usern hier wären das dann ... so einige Beiträge :) Das wäre dann hier alles schnell nicht mehr lesbar - und bringt doch auch niemandem etwas. Hier sollte über die Vor- und Nachteile einer Idee diskutiert werden. Nur das führt doch (auch Woltlab in der Beurteilung) irgendwohin.

    Sowas nervt da macht’s kein Spaß mehr seine Meinung irgendwo dazu zu geben.

    Frag' Dich andererseits doch mal, wie nervig das für Ideengeber sein dürfte, wenn andere User hier einfach nur ihre (unbegründete) Ablehnung zu ihren Vorschlägen kundtun. Ob denen das sonderlich viel Spaß bereitet? :/

    Ich kann den Wunsch durchaus verstehen - und unterstütze ihn hiermit gern auch. Ob Facebook oder sonst wer irgendwas auch bzw. nicht anbietet, ist mir dabei herzlich egal :) Die Software kann sich doch nur weiterentwickeln, wenn auch mal in neue Richtungen gedacht und alte Pfade verlassen werden.


    Nebenbei: Ich zahle hier für die Software. Wie ich sie einsetze bzw. Afox sie einsetzen möchte, kann WoltLab vollkommen egal sein. Es gibt nicht "das eine" Einsatzszenario. WoltLab selber preist nicht ohne Grund auf der Startseite die vielfältigen Möglichkeiten der Software an: Kunden-Support, Fan- und Interessengemeinschaften, interne Kommunikation etc. Da bleibt es doch nicht aus, dass hier auch mal Dinge gewünscht werden, die nur in bestimmten Fällen benötigt werden bzw. sinnvoll erscheinen.

    Dadurch sollte im default keine gesendet werden, außer der Nutzer gibt dies explizit an.

    Wobei Bots ja gern auch wahllos (automatisch) vieles anhaken. Deshalb ist nicht gesagt, dass Dein Problem dadurch tatsächlich gelöst wird - aber vielleicht ja doch. Ansonsten hilft Dir der Plugin-Programmierer UdoZ in seinem Form bestimmt weiter.

    Die Mail die er schreibt wird ja schon automatisch weg-gefiltert, nur halt die automatische Antwort erzeugt dann eben unnoetige Service Mails.

    Verstehe. Da hilft dann natürlich kein Spam-Filter. Aber dann verwendest Du auch ein Kontaktformular-Plugin? Die Software selber kann - meines Wissens nach - keine automatischen Antwort-Mails versenden. Insofern könnte eine Anfrage beim Plugin-Programmierer zum gewünschten Ziel führen.

    Die Software kann das nicht. Wie sollte das auch funktionieren? Soll das Formular dann nicht absendbar sein? Soll die Software die Eingaben einfach verwerfen?


    Einfacher und besser ist‘s, das über die Spam-Filter Deines Postfaches zu lösen.

    Wenn man ein Formular nicht absendet, sondern eine andere Aktion ausführt, dann werden die Eingaben natürlich nicht gespeichert. ^^

    O.k., für Dich (und Felix | D1strict und alle anderen, die's nicht nachvollziehen können) gern noch einmal etwas deutlicher ;)


    Betroffen sind die "Benutzer- und Benutzergruppenrechte" etwa bei den Artikel-Kategorien (oder auch Plugins, die diese Funktion nutzen):



    Fall 1 - funktioniert:

    • Hinzufügen (in einem Arbeitsschritt) von Benutzer1, Benutzer2, Benutzer3, Benutzer4 mit entsprechenden Rechte-Angaben
    • Absenden des Formulars per "Absenden"
    • Ergebnis: alle Benutzer sind korrekt gespeichert


    Fall 2 - funktioniert nicht:

    • Hinzufügen (in einem Arbeitsschritt) von Benutzer1, Benutzer2, Benutzer3, Benutzer4 mit entsprechenden Rechte-Angaben
    • jetzt zusätzlich: Löschen eines beliebigen (gerade eingetragenen bzw. vorher schon vorhandenen) Benutzers, etwa Benutzer2
    • Absenden des Formulars per "Absenden"
    • Ergebnis: nur Benutzer1 und Benutzer3 sind gespeichert, der zuletzt (vor dem Löschen von Benutzer2) eingegebene Benutzer 4 wird nicht gespeichert (obwohl er vor dem Absenden / Speichern noch ganz normal zusammen mit Benutzer1 und Benutzer3 in der Liste stand)

    Bei den Objekten im System, bei denen man bei den Benutzer- und Benutzergruppenrechten Aktionen erlauben oder verweigern kann (also z.B. bei Artikel-Kategorien oder auch allen Plugins, die die Funktion nutzen), tritt bei mir folgender Fehler auf:


    Fügt man zu einer vorhandenen Liste von Benutzern / Benutzergruppen einen neuen Benutzer hinzu und löscht im selben Arbeitsschritt (ohne das Formular abzusenden) einen zuvor eingerichteten Benutzer aus der Liste, so wird der zuletzt eingegebene Benutzer nicht gespeichert. Hat man also nur einen Benutzer hinzugefügt, wird dieser nicht gespeichert, hat man drei hinzugefügt, werden nur die ersten zwei gespeichert.


    Gemeint sind diese Einstellungen (im Core bzw. auch Plugins, die diese Funktion verwenden):


    Gute Idee. Poste das doch ruhig auch im Ideen-Forum hier: WoltLab Suite Core


    Vielleicht kannst Du dort dann noch die Idee ergänzen, die Option auch über die Benutzergruppenrechte konfigurierbar zu machen? Ich könnte mir durchaus Szenarien vorstellen, in denen man das Recht Mods oder Admins einräumen möchte, normalen Usern aber grundsätzlich nicht.