Posts by Geronimo

    Damals, da waren halt solche Scripte noch überschaubar, man konnte mit kleinem Aufwand eigene Änderungen vornehmen. Hab damals zwar noch kein Forum, aber bereits einen größeren Chat betrieben. War schon eine schöne Zeit.

    ich glaube das ist bei allem so, egal ob Handwerk oder Büro.

    Absolut. Wobei auch viele Handwerker gar nicht mal so wenig Zeit vor dem Bildschirm verbringen.

    Ich arbeite im Büro und sitze definitiv nicht "den ganzen Tag nur auf dem Hintern". Ich weiß nicht, was du für Vorstellungen hast. Aber ich bin nicht an den Stuhl gekettet und komme durchaus zu Bewegung. Und ein Tisch mit bewegbarer Platte, so dass man jederzeit zwischen Arbeit im Sitzen und Arbeit im Stehen wechseln kann, ist auch nicht zu verachten.

    Also ich sitze den ganzen Tag am Schreibtisch, das mag man drehen und wenden, aber die Zeit der „Turnschuhadministratoren“ ist vorbei, und achte deshalb sehr darauf, mich zumindest Abends und am Wochenende zu bewegen. Täglich komme ich bestimmt auf 12 Stunden sitzende Tätigkeit. Erst im Beruf rund 9 Stunden und anschließend in der eigenen Firma noch 2 bis 6 Stunden.

    Ich kann absolut nachvollziehen wenn jemand ein Studium usw. hinter sich bringt und dann entsprechend mehr Verdient, die lernen ja auch ein paar Jahre länger. Aber nichts destotrotz gibt es Berufe für die man "nicht" gebildet sein muss und trotzdem unterbezahlt ist.

    Hm, das klingt irgendwie falsch, denn wenn du mehr Zeit und mehr Geld in deine Ausbildung steckst, wirst du zwar hoffen, dadurch später mehr zu verdienen, ob du aber tatsächlich mehr verdienst, hängt aber vor allem davon ab, ob du Wissen, Geschick und Erfahrung einbringen kannst, die zumindest zu diesem Preis niemand sonst bietet.

    Ein Studium ist ein lustiges Beispiel. Mit einem Studium bist du einer Person mit Ausbildung gerne erst mal weit unterlegen. Du hast zwar einen Zettel, auf dem steht, du hast das gelernt, kannst es aber trotzdem lange nicht alleine umsetzen geschweige denn dass du im Studium Kompromisse und Praxis bzw. gängige Prozesse lernst. Studium ist doch meist eher Theorie und Engstirnigkeit bzw. Wunschdenken in Bezug auf die Umsetzung diverser Prozesse, die so nie in der Praxis funktionieren wird.

    Da kommt es wieder sehr darauf an, was gefragt ist, denn ein Handwerker mag zwar sehr genau wissen, was geht und was eher nicht geht, aber große Visionen darfst du halt auch nicht erwarten.

    Naja, da muss man sich halt fragen, weshalb man deutlich mehr bezahlt. Meist, weil man sonst niemanden findet, der bereit ist sein Wissen und seine Zeit dafür einzutauschen. Unternehmen denken wirtschaftlich, würde die gleiche Leistung jemand günstiger erbringen, dann hätte er den Job.

    Sind halt immer wieder die gleichen Argumente. Das muss letztendlich jeder selbst wissen, ob er einen Grund dafür sieht, den Werbelink zu entfernen, und ob es ihm das wert ist, dafür viel Geld zu bezahlen. Aber mit dem neuen Preis ist das eher etwas für Unternehmen.

    Zum Thema Jammern....

    Wohnung in Dortmund 45m2 = 366 warm

    Wohnung in Brühl (Umgebung) 45m2 = 700€ warm....


    Park verdienst rund 1200-1400€ ehm ok.... Und wo lebt man dann?

    Man pendelt oder man sucht sich einen Zweitjob. ?( So ziemlich jeder in der IT hat bspw. ein Gewerbe angemeldet, und arbeitet abends noch einige Stunden, und dass man sich nach Feierabend, am Wochenende oder im Urlaub selbst fortbildet, auf eigene Kosten, wird ebenfalls meist erwartet. :/

    Und da lob ich mir den Tarifvertrag, denn da würde ich auch im ländlichen Raum mindestens auf eine E10 achten bei den Aufgaben und wäre in der nähe dessen, was ich will.

    Ohne zu wissen, was genau man mit E10 verdient, finde ich passt das auch von früher her nicht mehr, dass man auf dem Land zwar deutlich weniger verdient, aber dafür auch deutlich günstiger wohnt. Die Preise haben zumindest bei uns extrem angezogen. 2 Zimmer ab 650 Euro kalt. Warm dann meist jenseits der 1000 Euro, zzgl. Heizkosten, wobei man sich schon fragt, was denn nun „warm“ bedeutet, wenn die Heizkosten noch draufkommen... :/

    Gerade im Bereich IT höre ich da in letzter Zeit immer wieder lustige Storys, gerade dass zum Beispiel viele mittelständische Unternehmen denken, dass sie für vernüftige Entwickler und Administratoren pro Jahr ja nur 30k - 40k einplanen müssen. Das wiederum steht dann schon stark im Widerspruch mit den Gehältern, die sich manche Bachelor-Informatiker hier ausmalen, die dann denken, dass sie mit 60k - 70k anfangs Gehalt in den Job starten.

    Und dann fängst du irgendwo im ländlichen Raum an und musst dich mit 24K Einstiegsgehalt zufriedengeben. 8o

    Wäre mir irgendwie zu langweilig. Wobei man natürlich auch verlieren kann, wenn man selbst verhandelt, denn da braucht man nicht nur gute Argumente, sondern muss sich auch selbst gut verkaufen. Ich denke da immer an einen Exkollegen. Der wollte mehr Geld. Und das hat er auch bekommen. Aber dafür nur noch zwanzig Urlaubstage und abgegoltene Überstunden. Der tatsächliche „Stundenlohn“ ist somit eher runter als rauf gegangen.

    Beamtensprech war trotzdem sehr treffend. Otto-Normal-Arbeitnehmer setzt sich stattdessen mit seinem Chef an einen Tisch, und dann wird verhandelt, mehr Gehalt / weniger Gehalt, mehr Stunden / weniger Stunden, Dienstwagen oder Poolfahrzeug, längerer Vertrag / kürzerer Vertrag, mehr Urlaub / weniger Urlaub, Home Office oder Mobile Office, mehr Überstunden / weniger Überstunden, ... ^^

    Dann schreib doch genau das nieder. Ich würde dir raten, gar nicht erst zu versuchen, das letzte Detail zu regeln, denn dann sucht und findet nur jemand eine Lücke, sondern in schönen Worten aber sinngemäß zu schreiben: Sei kein Arsch. ^^