Option zum Umkehren der "Offizielle Beiträge" Standardauswahl

  • Was machen Menschen die diese Möglichkeit oder vielleicht auch die Expertise nicht haben?

    Das betrifft ausschließlich die WoltLab Cloud und dann gilt:

    In dem Fall schreibt man WoltLab eine E-Mail, denn das ist dann deren Leistungsbereich.


    Hier wird viel Aufregung um nichts produziert. Die Änderung ist nicht irreversibel und leicht von Hand oder Plugin änderbar.

  • Was machen Menschen die diese Möglichkeit oder vielleicht auch die Expertise nicht haben?


    Wer, abgesehen vielleicht von den Kunden der WoltLab-Cloud, hat nicht die Möglichkeit, auf die Datenbank zuzugreifen? :/ Expertise ist wieder ein anderes Thema, aber grundsätzlich sollte jemand, der ein Forum auf seinem Webspace / Server betreibt, immer auch Zugriff auf die Datenbank haben.


    Sprich: Nach dem Update von 5.3 auf 5.4 werden drei Optionen angeboten.


    Das ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber dazu müsste der Installationsprozess erweitert werden, während man bei Nutzung der Oberfläche zum Aktualisieren der Anzeigen einen bereits bestehenden Mechanismus mitverwenden könnte, der für solche Aufgaben eh gedacht ist.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Das betrifft ausschließlich die WoltLab Cloud und dann gilt:

    Das ist jetzt aber sehr pauschal behauptet. Was ist mit den Kunden die keine Woltlab Cloud nutzen? Nicht jeder ist in der Lage auf die Datenbank zuzugreifen, geschweige denn zu wissen wie das überhaupt funktioniert.

    Zudem wird dem Kunden hier etwas vorgegeben was er vielleicht garnicht haben möchte, und dies ist nur über "Umwege" rückgängig zu machen.


    Jemanden vor vollendete Tatsachen zu stellen ist nicht nett. Mag ja sein das Woltlab diese Funktion toll findet, aber es zeigt sich ja das es genügend Menschen gibt die das nicht so sehen. Ganz im Gegenteil, die Funktion kann sogar schädlich für manche Communities sein, da bestimmte Menschen einen "Sonderstatus" aufgezwungen bekommen.

  • Das ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber dazu müsste der Installationsprozess erweitert werden, während man bei Nutzung der Oberfläche zum Aktualisieren der Anzeigen einen bereits bestehenden Mechanismus mitverwenden könnte, der für solche Aufgaben eh gedacht ist.

    Auch das ist denkbar. Vielleicht sollte diese Funktion als Standard deaktiviert sein, und bei Aktivierung im Backend wird dann auf die Seite der Aktualisierungen hingewiesen.

  • Nicht jeder ist in der Lage auf die Datenbank zuzugreifen

    Wie kann das WSC dann auf die Datenbank zugreifen? Diese Aussage ist schlicht falsch.


    geschweige denn zu wissen wie das überhaupt funktioniert

    Meine persönliche Meinung ist, dass man produktiv tunlichst die Finger von Sachen lassen sollte, die man (noch) nicht versteht. Wenn man nicht einsieht, dass man sich informieren und weiterbilden muss, ist das halt blöd und man sollte die Sache ganz lassen zur Sicherheit aller. Aber auch nicht anders als im Berufsleben.

    Wenn ahnungslose Leute sicherheitskritische Sachen machen, steigt die Wahrscheinlichkeit für Hacks, Datendiebstahl, Datenverlust, Probleme im Allgemeinen und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand das Passwort herausfindet, weil jemand keine Ahnung von Sicherheit hat.

    In diesem Fall ist die WoltLab Cloud - nach aktuellem Stand - die beste Möglichkeit für alle Beteiligten.


    Jemanden vor vollendete Tatsachen zu stellen ist nicht nett.

    Genau so funktioniert Softwareentwicklung in der Regel zu einem gewissen Teil. Das große gelbe M fragt dich auch nicht, was du gerne auf deinen Burger hättest. ;)

  • Wie kann das WSC dann auf die Datenbank zugreifen? Diese Aussage ist schlicht falsch.

    Nein ist sie nicht. Das WSC kann natürlich darauf zugreifen, aber nicht jeder User ist dazu in der Lage, aus dem einfachen Grund das er schlicht nicht weiß wie das funktioniert und auch nicht zwingend wissen muss, da zur Installation lediglich die Zugangsdaten zur Datenbank erforderlich sind. Das man sich mit der Materie befassen sollte, steht natürlich außer Frage, da stimme ich dir definitiv zu. Aber die Realität ist halt oftmals eine andere als sie der einzelne sich vorstellen mag. Ich schaue mir die Realität an und glaube erstmal nicht alles was so behauptet wird. Ich war vor vielen Jahren auch mal Anfänger in der Thematik, wie du sicherlich auch. Du kannst aber bei den Usern nicht von deinem heutigen persönlichen Wissensstand ausgehen. Wir lernen hauptsächlich durch Fehler, und jeder Fehler bringt uns Erfahrung. Diesen Prozess solltest du auch kennen, und er wird bekanntlich nie enden. Aber ich schweife ab. Entschuldigung.

    Genau so funktioniert Softwareentwicklung in der Regel zu einem gewissen Teil. Das große gelbe M fragt dich auch nicht, was du gerne auf deinen Burger hättest.

    Solchen Drecksläden schmeiße ich sowieso kein Geld hinterher. Abfälle sollen andere essen wenn sie es für richtig halten. Auch hierzu könnte ich eine Menge sagen, spare mir aber weitere Kommentare. Nur soviel: Wir haben verlernt bewusste und rationale Entscheidungen zu treffen. Es sind nicht mehr unsere Entscheidungen sondern es ist eine forcierte Entwicklung der Gesellschaft.

  • Das große gelbe M fragt dich auch nicht, was du gerne auf deinen Burger hättest. ;)


    Oh, doch, das gibt es da mittlerweile. Man wählt die Zutaten aus und das wird dann frisch zubereitet. Zumindest bei uns gibt es das schon eine ganze Weile. :D


    Solchen Drecksläden schmeiße ich sowieso kein Geld hinterher. Abfälle sollen andere essen wenn sie es für richtig halten.


    "Drecksläden", "Abfälle"… so ein Blödsinn.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Das Wort gehört zum "zubereitet" dazu. Ich weiß nicht, wie frisch die Zutaten sind, wobei ich da wirklich nichts unterstellen würde. Ich weiß nicht, woher manche ihre Vorurteile nehmen. Wenn ich zu Hause koche, ernte ich die Zutaten ja auch nicht zehn Minuten vorher. Was ich aber sagen wollte, ist, dass die Burger in dem Moment zubereitet werden, wenn man sie bestellt, und man nichts bekommt, was da schon länger liegt. Geht ja auch schlecht bei einem benutzerdefinierten Burger. ;)

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Böse. ;)

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • aber nicht jeder User ist dazu in der Lage, aus dem einfachen Grund das er schlicht nicht weiß wie das funktioniert

    Faktisch ist er in der Lage, er hat nur keine Lust sich anzuschauen wie. Aber können tut er - und damit ist deine Aussage wie gesagt falsch. ;)


    Ich war vor vielen Jahren auch mal Anfänger in der Thematik, wie du sicherlich auch. Du kannst aber bei den Usern nicht von deinem heutigen persönlichen Wissensstand ausgehen.

    Sicherlich, damals habe ich aber auch noch keine Website selbst betrieben, sondern habe jahrelang moderativ in einem WCF 1.1 mitgearbeitet bis ich genug Wissen zusammen hatte. Dann auch noch durch die Entwicklung von Plugins und den Prüfungen von WoltLab dazu gelernt. Das Wissen, das ich heute habe, allgemein vorauszusetzen wäre dämlich, da hast du Recht. Aber für den Betrieb einer Website erwarte ich - auch von Anfängern und auch von mir damals - zu wissen, wie man notfalls per FTP an Daten kommt, wie man eine Datenbank sichert und wiederherstellt und im Notfall einfache Datenbankabfragen ausführt.


    Wir lernen hauptsächlich durch Fehler, und jeder Fehler bringt uns Erfahrung.

    Korrekt; Fehler macht jeder. Und der Fehler aktuell ist, dass man sich vorher nie mit dem Thema Datenbankzugriff beschäftigt hat - und daraus lernt man jetzt. Hoffentlich zumindest. ^^

    Und wenn nicht, es gibt hier genug fähige Leute, die sich über 25€ für solche Aufträge freuen. Schlussendlich leben wir zum Teil auch davon, dass andere weniger Ahnung haben als man selbst. :)


    Solchen Drecksläden schmeiße ich sowieso kein Geld hinterher.

    Ist auch gesünder. ;)


    Es sind nicht mehr unsere Entscheidungen sondern es ist eine forcierte Entwicklung der Gesellschaft.

    Alles in allem haben wir schlussendlich theoretisch doch eine Wahl. Zwischen dem gelben M oder selbst kochen; zwischen WoltLab und XenForo, zwischen VW und Tesla, …

    Wir tendieren wie du sagst dazu manchmal (oder immer öfter) nicht rational nachzudenken, sondern schwimmen mit der Masse oder offensichtlich fehlerhaften Versprechen. Das geht von der Marke des Brotaufstrichs bis zum Bundeskanzleramt.

  • Auch wenn ich nicht der Verfasser der ursprünglichen Zeilen bin: Ja, sicher. Und nichts anderes steht in dem Zitat von Andreas. Zum einen schrieb er doch einmalig, zum anderen sprach er vom Upgrade, also nicht von jedem Update.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • #Edit: Aller guten Dinge sind drei.

    Danke ;) Ich dachte, die ursprüngliche Frage bezog sich auf einen anderen Fall, nämlich wenn ich (wie ich) von bspw. 5.3.10 nicht auf 5.4, sondern direkt auf 5.4.2 upgrade. Dann werden ja weiterhin alle alten Beiträge (ungewollt) als "offiziell" markiert, obwohl WoltLab die Chance gehabt hätte, das in dieser Version zu korrigieren.

    Viele Grüße,

    smers

  • Dann werden ja weiterhin alle alten Beiträge (ungewollt) als "offiziell" markiert, obwohl WoltLab die Chance gehabt hätte, das in dieser Version zu korrigieren.

    Das finde ich auch schade. Dann muss ich halt dieses ungewollte Feature über einen Datenbank Eingriff rückgängig machen.

  • Wo kann man das denn nun in 5.4.2 einstellen? Sollen wir alle 2 Stunden suchen oder ist jemand so nett und schreibt einmal, wo diese Funtion umkehrbar gemacht werden kann. In der Gruppe Admin habe ich alles abgesucht und nichts gefunden.