Privatsphäre im Artikel (Blog)

  • Den ganzen Ärger hätte man sich sparen können hätte man in der Entwicklungsphase die Kunden mehr in den Prozess einbezogen was solche gravierenden Änderungen an der Software betrifft. Dies wird auch mit der Galerie nicht anders sein und daher warte ich ab was da kommt, sollte es aber da genauso aussehen und der Kalender ebenfalls so habe ich meine Kohle in den Sand gesetzt, denn dann kann und will ich nicht umstellen.
    Man kann nicht einfach grundlegende Funktionen abändern ohne sich dabei nicht den Unmut der Kunden zuzuziehen, deren Community eben auf solche grundlegenden Funktionen die in der Version zuvor vorhanden waren, aufgebaut sind.
    Kunden die das nicht betrifft und die zufrieden sind mit den gegebenen Funktionen möchten sich doch einfach mal bei solchen Diskussionen zurück nehmen, das ist nämlich hier in jedem Thema der selbe Stuss, jeder meint seinen Senf abgeben zu müssen obwohl es ihn gar nicht betrifft (siehe Thema "Lizenzen und kostenpflichtiges Verschieben").

  • Ich glaube du verwechselst zwei grundverschiedene Dinge. Also das kann das Blog! Einfach einen Bereich "Entwickler" schaffen und die Gruppe "Entwickler" berechtigen. Was hier immer wieder als Beispiel angeführt wird, das sind sehr persönliche Dinge die man nur mit einem sehr kleinen Kreis teilen möchte, bisher waren das "Freunde", aber diesen Status gibt's ja nicht mehr, und genau das meine ich, kann man mit Konversationen gut abbilden. Man startet eine Konversation mit Freund A, Freund B und Freund C, sie können den Artikel betrachten und kommentieren und ggf. die Konversation wieder verlassen.


    Das wäre sicher eine Möglichkeit, wenn man zukünftig in der Form arbeiten möchte.


    Für einen bestehenden Blog schafft der Vorschlag leider keine Abhilfe :(


    Wie Tuxinator schreibt, all die Betreiber, welche bereits einen VBlog haben und der privat genutzt wurde, denen hilft nur eines - ein neues Privatsystem in welcher Art auch immer - was das alte System unterstützt!! :cursing:


    Hätte ich keinen Blog, würde ich den Neuen nicht anschaffen, weil ich den Sinn darin gar nicht erkenne.
    Wenn ich was zu veröffentlichen habe, dann gibt es letztlich das Forum :thumbup:
    Wer was hervorheben möchte, der ist mit Newssystemen oder diversen CMS samt Nachrichtenfunktion doch 10 mal besser aufgehoben.


    Quote

    Die ersten Weblogs tauchten Mitte der 1990er Jahre auf. Sie wurden Online-Tagebücher genannt und waren Webseiten, auf denen Internetnutzer periodisch Einträge über ihr eigenes Leben machten.
    Quelle: Seite „Blog“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. Dezember 2013, 13:32 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Blog&oldid=125526452 (Abgerufen: 10. Januar 2014, 18:10 UTC)


    Genau so nutzen wir den Blog und haben unseren Nutzern eben eingeräumt, dass die wählen können, wer und/oder ob wer mitlesen kann.


    Schade dass nicht auch WoltLab mal mit diskutiert ...

  • Hallo
    Langsam habe ich die Befürchtung, es wird uns erst bei der nächsten Version wieder zu Verfügung stehen.
    Da es sonnst an Erneuerungen mangeln würde bei der nächsten Blog Version.


    Mfg

  • Ich denke das wird in dieser Form überhaupt nicht mehr kommen, ganz einfach weil es sowas wie einen Freunde-Status nicht mehr gibt, wenn man etwas mit einzelnen Mitgliedern teilen möchte, dann gibt's dafür die Konversationen. Wenn bestimmte Inhalte mit einer festen Benutzergruppe geteilt werden sollen, dann schafft man einfach eine eigene Kategorie und berechtigt sie entsprechend.


    Benutzer möchte Mitglied A, F, und S etwas mitteilen -> Konversation
    Benutzer möchte Mitglieder der Gruppe C etwas mitteilen -> Kategorie

  • @Geronimo
    Ich verstehe einfach nicht warum du dich hier immer wieder einbringst wenn es für dich so gut ist wie es ist, freu dich.
    Oder bist du der Entwickler?
    Da der Blog bei mir als Tagebuch benutzt wird entfällt jeder minderwertige Vorschlag von dir.

  • Ich verstehe einfach nicht warum du dich hier immer wieder einbringst wenn es für dich so gut ist wie es ist, freu dich.


    Habe ich etwa jemals behauptet, dass ich das gut finde oder besser finde als das bisherige System? Aber ich habe mich mit dem alten und neuen System halt auch im Rahmen solcher Diskussionen intensiv beschäftigt und halte das alte und das neue System für unvereinbar. Aus diesem Grund auch mein Fazit, dass das in dieser Form nicht wieder kommen wird, ganz einfach weil das alles auf dem Freunde-Status aufgebaut war und genau den gibt's nicht mehr.


    Oder bist du der Entwickler?


    Komm, das WoltLab-Team ist nun wirklich sehr überschaubar und ich gehöre ganz sicher nicht dazu. ;)


    Da der Blog bei mir als Tagebuch benutzt wird entfällt jeder minderwertige Vorschlag von dir.

    Nur weil es das alte Blog ermöglichte in einer öffentlichen Community ein persönliches Tagebuch zu führen, solltest du das nicht als Maßstab nehmen wie ein Blog ist oder zu sein hat, soweit ich weiß geht's hier auch nicht um deine Community, oder?

  • Einigen wir uns darauf, dass das Follower-System nicht mit dem Konzept des alten Blogsystemes vereinbar ist. Einigen wir uns darauf, dass die absolut überwältigende Majorität unbedingt einen öffentlichen Blog haben möchte. Einigen wir uns darauf, dass es für absolut niemanden ein Problem darstellt, von einem Blog mit Privatsphäreeinstellungen plötzlich auf öffentliches Allgemeingut umsteigen und damit das Konzept seiner gesamten Community ändern zu müssen. Trotzdem müssen einige Dinge nicht sein. Darunter fällt zum Beispiel sowohl der Zwang für die Mitglieder, eine Kategorie für einen Blogeintrag auswählen zu müssen, als auch der Zwang für den Administrator, Kategorien erstellen zu müssen. Das ist auch mit dem Follower-System in keinster Weise notwendig, das aufzuzwingen. Optional ok, als Zwang nein. Ferner wäre das Blogsystem so, wie es aktuell ist, auch weiterhin ein angeblich öffentlicher Blog, wenn man jedem Mitglied einen Tab "Blog" optional im Profil schalten könnte, um so dessen Blogartikel zu sehen. So, wie das früher war. Qualifiziert es das dann gleich als "Profilblog"? Nein. Denn diese Funktion gibt es bereits, wenn man auf "Artikel" im Profil eines Mitgliedes klickt - sie ist nur für neue Mitglieder sehr schlecht sichtbar. Wäre diese Funktion (auch) in einem Tab untergebracht, würde man die Beiträge des Mitgliedes deutlich besser finden und der Blog wäre in seiner Eigenschaft immer noch exakt der selbe wie zuvor - weiterhin ohne Privatsphäreeinstellungen und weiterhin offen auf einer eigenen Blogseite sichtbar. Es würde sich nichts ändern, ausser die Usability für die Nutzer ins Positive.


    Im Übrigen, um auf obiges einzugehen: Man kann den Freundschaftsstatus nachvollziehen, indem sich beide gegenseitig folgen. Dafür braucht man nun nicht sehr viel Phantasie.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Ich hatte hier im alten Forum auch viele Leute auf meiner Freundesliste, mit denen ich nicht befreundet war. Von denen ich nicht mal den Nachnamen wusste, wo sie wohnen oder sie gar jemals real getroffen hätte. Auch bei Facebook habe ich einige solcher Personen auf meiner Freundesliste. In anderen sozialen Netzwerken habe ich ebenfalls Leute auf meiner Liste, mit denen ich aber gar nicht befreundet bin. Ich denke, was ich sagen will, wird jetzt deutlich. Wenn du jemanden online kennenlernst oder mit ihm interagierst und der Kontakt sympathisch ist, dann ist der nächste Schritt meist, sich gegenseitig auf die Freundesliste zu setzen, auch, wenn man sich eigentlich gerade erst kennenlernt. Das ist hier nicht anders. Wenn ich mich mit wem unterhalte und der gegenseitige Kontakt positiv ist und wir eine ähnliche Einstellung haben, aber auch, wenn die Inhalte gegenseitig von Interesse sind und wir sie gern lesen, dann wird man sich gegenseitig folgen. Oder wenn man gut miteinander chattet, damit man keine Neuigkeiten des anderen verpasst. Es heißt nur anders, aber das Prinzip und die Nutzung dahinter ist die selbe.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • Hmm
    Es geht nicht um meine Community...
    Soll ich über deine schreiben die ich nicht kenne?
    Jetzt höre mal bitte auf.

  • @Flumer - das hatte ich auch schon mal angemerkt ;)

    Was ich aber absolut nicht verstehe, was kratzt es diejenigen, welche öffentliche Blogs nutzen wollen?
    Es kann diesen Leuten doch egal sein, ob man nun die Möglichkeit privater Blogs im ACP aktiviert oder nicht
    Nochmal, kein Mensch will Profilblogs oder sonst was - es braucht ein System, welches bisherige private Blogeinträge auch so importiert und weiter zur Verfügung stellt.


    Ob über ein Tab, was auch immer, da kann der Kalender ins Land ziehen, ohne Berücksichtigung privater Bilder und Blogeinträge können wir nicht aufs 4er umstellen.


    Warum aber hat WoltLab uns dann alle privaten Bilder sowie Blogs vor einem Jahr umgezogen, wenn für die Entwickler klar war, dass es später keine private Möglichkeit mehr geben wird?
    Warum hat man uns 5 Jahre Updatezugang kaufen lassen, wenn wir das System nicht nutzen können?
    Es wurde, wie in dem Thema bereits beschrieben, extra ein Script für den Import von vB zum WBB entwickelt ...
    Gut, auch mal wieder unser alleiniges Problem ...


    Aber ich würde nun schon eine Ansage von WoltLab dazu erwarten dürfen, oder?
    So jedenfalls stellt sich keiner den Umgang mit zahlenden Kunden vor!

  • I support this idea, so long as the admin can also disable those permissions.
    The last thing I need is to have all my members make every blog, all 1,500 post all hidden from public view.



    Ich unterstütze diese Idee, solange der Administrator kann auch diese Berechtigungen zu deaktivieren.
    Das letzte, was ich brauche, ist alle meine Mitglieder machen jeden Blog, alle 1.500 verfassen alle der Öffentlichkeit verborgen.