Blog mit mehreren Autoren: Nur die eigenen Artikel bearbeiten/löschen

  • Hallo,


    wenn man einen Blog mit mehreren Autoren einrichtet, kann jeder der Autoren auch die Artikel der anderen Autoren bearbeiten und - falls er das Recht zum Löschen eigener Blog-Artikel hat - auch Artikel der anderen Autoren löschen.


    Ich betreibe eine Seite mit mehreren Blogs zu bestimmten Themen, jeweils mit mehreren Autoren. Derzeit kann ich nur an die User appellieren, die vorhandenen Möglichkeiten nicht zu nutzen.


    Ich habe im "Kunden helfen Kunden"-Forum schon eine Anfrage zu dem Thema gestellt Blog mit mehreren Autoren: Nur die eigenen Artikel bearbeiten/löschen, aber ohne Reaktion.


    Ich schlage eine Möglichkeit vor, dieses Verhalten zu ändern - so, dass jeder Autor nur seine eigenen Artikel bearbeiten/löschen kann. Ev. über eine entsprechende Option im ACP ("Kann nur eigene Artikel bearbeiten/löschen") oder eine Unterscheidung nach Blogersteller und Koautoren.


    lg,

    Chris

  • Marcel Werk

    Added the Label Won’t be implemented
    • Official Post

    Die Funktion für mehrere Autoren ist gerade auch für das kollaborative Arbeiten an gemeinsamen Artikeln gedacht. Eine allgemeine Änderung der Funktionsweise halte ich deshalb nicht für sinnvoll.


    Grundsätzlich ließe sich die Funktionsweise über eine zusätzliche Berechtigung lösen. Neue Berechtigungen sollte aber insofern begründet sein, dass diese in der Praxis voraussichtlich auch regelmäßig genutzt werden. Das sehe ich hier so nicht.

    Marcel Werk
    WoltLab CEO

  • Neue Berechtigungen sollte aber insofern begründet sein, dass diese in der Praxis voraussichtlich auch regelmäßig genutzt werden

    Blog: Changelogs

    Benutzergruppen: Backend, Frontend, Support


    Alle können eine Changelog in dem Blog erstellen, aber nicht Frontend kann die Changelogs der Backend z.B nicht ändern.


    Tatsächlich könnte ich mir vorstellen dass es häufig genutzt wird. Vorausgesetzt das Artikel-System zieht nicht soweit nach. Hat nämlich den Blog für uns bisher immer überflüssig gemacht.