Neuerungen in WoltLab Suite 5.3 (Teil 5)

  • Im letzten Teil unserer Vorstellungsreihe zur WoltLab Suite 5.3 greifen wir die Thematik des vorherigen Teils Neuerungen in WoltLab Suite 5.3 (Teil 4) auf und möchten weitere Verbesserungen der Administrationsoberfläche vorstellen. Im Fokus steht hier die Erleichterung von wiederkehrenden Aufgaben sowie die Vereinfachungen von Prozessen ohne Funktionsverlust, um die Benutzerfreundlichkeit der Bedienung weiter zu verbessern.

    Vereinfachte Verwaltung von Paket-Servern

    Das System der verschiedenen Paket-Server ist historisch gewachsen und ist immer wieder Gegenstand von Rückfragen und Problemen. Mit der Version 5.3 haben wir die Logik angepasst, um den Prozess zu vereinfachen und Fehlerquellen zu beseitigen. Die Server für Updates der WoltLab-Produkte sowie dem Plugin-Store sind nun dauerhaft hinterlegt und passen sich automatisch an die korrekte Version an.


    Upgrades werden zukünftig über einen einfachen Schalter realisiert, der automatisch die richtige Anpassung der Konfiguration vornimmt. Unser Ziel ist es, diesen Prozess mit neueren Versionen schrittweise weiter zu verbessern, um die bestmögliche Lösung zu finden.

    Verbesserte Liste der Suchergebnisse beim Suchen nach Paketen

    Wir haben die Darstellung der Suchergebnisse beim Suchen nach Paketen über die Administrationsoberfläche überarbeitet, um diese benutzerfreundlicher zu gestalten. Offizielle Pakete werden nun oben in den Ergebnissen angezeigt sowie gesondert markiert, damit sich diese bessere von Paketen von Drittanbietern unterscheiden lassen. In der Auflistung wird nun auch die Beschreibung der Pakete direkt mit angezeigt, um es einfacher zu machen, zu verstehen, um was für ein Paket es sich handelt. Bei Paketen aus dem Plugin-Store wird zudem ein Direktlink angezeigt, der zur dazugehörigen Seiten im Plugin-Store führt.


    Medien-Dateien ersetzen

    Beim Bearbeiten von Medien kann nun die Datei als Ganzes ersetzt werden. Dies hat den Vorteil, dass die neue Datei automatisch an allen Stellen auftaucht, wo die Medien-Datei zuvor eingebunden war, ohne dass diese Stellen manuell bearbeitet werden müssen.



    Verbesserte Übersicht in der Moderation

    Wir haben die Auflistung der Einträge in der Moderation überarbeitet. Die Darstellung ist nun übersichtlicher und entspricht damit der aus der Themen-Liste im Forum gewohnten Bedienung und Aufbau.


    Weitere Verbesserungen

    Mit Hilfe von Cronjobs werden wichtige Aufgaben im Hintergrund ausgeführt. Das Protokoll der ausgeführten Cronjobs liefert Informationen darüber, ob die Ausführung reibungslos abgelaufen ist oder Probleme aufgetreten sind. Dieses Protokoll wurde in der neuen Version überarbeitet und lässt sich nun filtern, wodurch es deutlich einfacher ist, fehlerhafte Ausführungen ausfindig zu machen.



    Beim Erstellen von neuen Inhalten über die Administrationsoberfläche springt das System nach dem Absenden direkt wieder in das leere Formular, was besonders komfortabel ist, wenn man mehrere Inhalte des gleichen Typs hintereinander erstellen möchte. Manchmal möchte man aber stattdessen direkt zum erstellten Inhalt springen. Mit der neuen Version bietet das System nun einen Direktlink zum zuvor erstellten Eintrag an, um direkt zu dessen Bearbeitung übergehen zu können.




    Die Umbenennung eines Benutzers durch den Administration wird nun wie eine Umbenennung des Benutzers selber behandelt und im Benutzerprofil entsprechend vermerkt.


    Es kann ein Ärgernis sein, wenn man als Administrator einen älteren Benutzeraccount bearbeiten möchten, in diesem aber zwischenzeitlich hinzugekommene Pflichtfelder nicht ausgefüllt sind. Mit der neuen Version kann der Administrator Benutzer bearbeiten ohne dass Pflichtfelder vollständig ausgefüllt sein müssen.

  • Das verstehe ich noch nicht ganz. Kannst du das bitte nochmal genauer erklären?

    Bei zukünftigen Upgrades, etwa von 5.3 auf 5.4, entfällt das manuelle Anlegen von Paket-Servern, da dies letztlich über einen simplen Button automatisch konfiguriert wird. Auch entfällt dadurch nach dem Upgrade die Frage, welche offiziellen Paket-Server noch benötigt werden und welche nicht.


    Die Änderung mag manchen erfahrenen Betreibern trivial erscheinen, aber unsere Erfahrung lehrt uns, dass dies eine ziemlich große Fehlerquelle ist oder zu mindestens für unnötigen Ärger sorgt. Immer wieder gibt es auch Probleme die dadurch entstehen, dass Paket-Server für neuere Versionen irrtümlich hinterlegt werden und es dadurch zu Missverständnissen kommt.

    Alexander Ebert
    Senior Developer WoltLab® GmbH

    • Das bedeutet also im Umkehrschluss, dass für das Update auf 5.3.x bald neue Server manuell angelegt werden müssen (und danach nie mehr)?
      Die bisher hinterlegten funktionieren also nicht mehr für eine neue Minor-Version?
    • Und wenn ja, werden diese rechtzeitig (zum Release) hier veröffentlicht?

    Gruß

    Jörg

    (Jaydee)

  • Modelcarforum Um es einfacher auszudrücken: Für das Upgrade auf 5.3 wird es sich wie bei allen anderen Versionen davor auch verhalten und Upgrades ab 5.4 wird es einfacher und bequemer.

    Alexander Ebert
    Senior Developer WoltLab® GmbH

  • Um es einfacher auszudrücken: Für das Upgrade auf 5.3 wird es sich wie bei allen anderen Versionen davor auch verhalten

    Da fehlt mir leider die Erfahrung, da ich erst mit 5.2.4 (administrativ) eingestiegen bin. Daher weiß ich leider nicht, welche Schritte zusätzlich für Minor-Upgrades erforderlich waren und deshalb meine (für Euch wahrscheinlich blöde) Frage, ob nun neue Paket-Server erforderlich werden, oder das Update/Upgrade genau so durchzuführen ist, wie z.B. von 5.2.8 auf 5.2.9 und mehr oder weniger "automatisch" durchläuft wie gewohnt :)


    (ich weiß, ein Großteil der langjährigen Betreiber hier wird vermutlich über die Frage lachen)

    Gruß

    Jörg

    (Jaydee)

  • Bisher musste man manuell neue Server hinzufügen oder alte Server entfernen. Wenn ich es richtig verstehe werden neue Woltlab Server nun von alleine eingetragen?

  • Die Server für Updates der WoltLab-Produkte sowie dem Plugin-Store sind nun dauerhaft hinterlegt und passen sich automatisch an die korrekte Version an.

    Der Argumentation kann ich so leider nicht folgen, für Paket-Server von Drittanbietern ergibt sich keine Änderung, die bisherige Funktionalität bleibt unverändert bestehen.

    Wird es denn möglich sein, dass die PlugIn Entwickler ebenso automatisch ihre Paketserver anpassen?

    Liebe Grüße
    Susi

  • Da wäre eine von Woltlab gepflegte Paketserverliste praktisch bei der jeder Entwickler auch gleich mit seinem Paketserver eingetragen wird.

    Gruss Grischabock

    Plugins | Stile | Support | Blog | Technik | Review | Gaming | Creative | Streaming | NinoxDB | Shop | Marktplatz

    GrischaNetwork.com

  • Mit der neuen Version bietet das System nun einen Direktlink zum zuvor erstellten Eintrag an, um direkt zu dessen Bearbeitung übergehen zu können.

    Einen zusätzlichen Button wäre besser gewesen.


    Also das man beim Anlegen einer Box eine Schaltfläche hat "Erstellen" und eine "Erstellen und ein weiteres Element anlegen". Dadurch würde man sich das zusätzliche klicken sparen.




  • Wenn die PlugIn Entwickler nicht die Möglichkeit haben, ihre Paketserver ebenso im Updateprozess mit zu ändern, befürchte ich, dass das dazu führt, dass der Ärger noch größer wird als er ohnehin schon ist. Und die Aussage man verstehe nicht, wo das Problem liegt, ist leider ebenso kontraproduktiv. Denn das liegt doch auf der Hand. Es ist ein Nachteil für alle, die ihre PlugIns bisher nicht im PlugInStore gekauft haben. Denn die müssen die Paketserver weiterhin eintragen und die Entwickler die Fragen dazu im Support beantworten.


    Ich würde mir mehr Miteinander beider Seiten wünschen. Jeder kann theoretisch sicherlich auch ohne den anderen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich jemand möchte.

    Liebe Grüße
    Susi

  • Da wäre eine von Woltlab gepflegte Paketserverliste praktisch bei der jeder Entwickler auch gleich mit seinem Paketserver eingetragen wird.

    Oder aber ein Standard en den sich die Betreiber von Paketservern zu halten haben und damit ebenso von der automatischen Konfiguration profitieren.