Editor bei Kommentaren abschalten / reduzierter Funktionsumfang

  • Hallo zusammen,


    mein Vorschlag bezieht sich auf folgendes Thema: Kommentar-Verbesserungen und Profilbilder


    Es sollten möglich sein die einfache Kommentarfunktion aus dem WSC3.0 beizubehalten um nicht in jedem Kommentarbereich automatisch den komplexen Editor anzuzeigen.


    Je Nach Stil oder Anwendungsbereich ist der komplexe Editor nicht immer auf jeder Seite gewünscht, daher sollte es möglich sein die Funktion abzuschalten. Hierfür habe ich drei Vorschläge:


    1. Global abschalten

    Sofern der Forenbetreiber diese Options setzt, funktioniert das Schreiben von Kommentaren analog zum WSC3. Global für alle Kommentare.


    2. Je nach Objekttyp abschalten

    Hier ist der Forenbetreiber etwas flexibler und kann entscheiden, dass man z.B. im Profil komplexe Formatierungen nutzen darf, im Blog wiederum nur einfache Textkommentare zulässt.


    3. Den Entwickler die Entscheidung je Anwendung überlassen

    Hier entscheidet nicht der Betreiber, sondern der Entwickler über Sinnhaftigkeit des WYSIWYG-Editors. Beispielsweise bei der "WoltLab Suite: Chronik" würde ich diese Funktion strikt deaktivieren, da der komplexe Editor unter jedem einzelnen Eintrag erscheint, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch zu Problemen führen kann. Das könnte man simpel per Template-Parameter lösen.


    Ich freue mich auf euer Feedback und auf die Berücksichtigung von wenigsten einen der drei Vorschläge.

  • Ich bin zwar sonst sehr für mehr Einstellungen und Freiheiten und finde den Vorschlag teilweise auch durchaus sinnvoll, aber hier wäre ich trotzdem dagegen.


    Ich erhoffe mir halt weiterhin eine Annäherung von Forenbeiträgen und Kommentaren, damit es irgendwann vielleicht bei den Artikeln mal so ist, dass die Kommentare automatisch auch Forenbeiträge im Diskussionsthema sind und Beiträge im Diskussionsthema automatisch auch Kommentare im Artikel. Also, dass das synchron gehalten wird. Damit man das ganze System überhaupt mal sinnvoll nutzen kann.


    Wenn es jetzt eine Einstellung gäbe, um weiter die bisherigen, abgespeckten Kommentare zu nutzen, dann würde sowas wohl nie kommen, da dann nie vorausgesetzt werden könnte, dass Kommentare und Forenbeiträge gleichwertig sind.


    Deshalb wäre ich in diesem Fall dagegen.

  • Ich schliesse mich ReeN an, gerade die synchronisierten Kommentare zu Forenbeiträge empfinde ich als wichtiges Feature, das demnächst mal kommen sollte. Das wird es aber kaum, wenn hier jetzt wieder an der Uhr zurückgedreht wird.


    Sofern das davon aber nicht beeinflusst wird, bin ich immer für mehr Optionen für den Admin.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • Vielleicht sollte man den Entwicklern von Addons einfach die Option lassen es so ein zubauen wie sie meinen das es für ihr Addon passt.

    Linux: Born to Frag 8) :D

  • ReeN  D3nnis3n


    Ich verstehe eure Argumentation leider nicht. Ihr wollt einen Editorzwang für Kommentare, weil ihr hofft, dass Kommentare und Forenbeiträge irgendwann zusammengeführt werden? Wie kommt ihr auf diese Idee? Das würde ja bedeuten, dass das Forum automatisch eine Pflichtanwendung für alle anderen Endanwendung wäre, da man beispielsweise Blogartikel dann nicht mehr kommentieren könnte, da die Kommentare am Forum hängen.


    Unabhängig davon, ist das migrieren von Kommentaren in Forenposts auch ohne Editor problemlos (per Plugin) möglich - dafür braucht man ja keine aufwändigen Formatierungen, oder verstehe ich euch falsch?

  • Das würde ja bedeuten, dass das Forum automatisch eine Pflichtanwendung für alle anderen Endanwendung wäre, da man beispielsweise Blogartikel dann nicht mehr kommentieren könnte, da die Kommentare am Forum hängen.

    Ne, das würde es nicht bedeuten. Es würde nur bedeuten, dass Kommentare und Forenbeiträge identisch aufgebaut und gleichwertig sind. BBCodes, Smilies, Dateianhänge & Co. Aber es würde nicht bedeuten, dass Kommentare automatisch im Forum landen müssen oder so, wie du es wohl verstanden hast.


    So wäre es wie gesagt z.B. möglich die Kommentare bei den Artikeln automatisch auch im Diskussionsthema des jeweiligen Artikels zu posten und Posts in dem Thema als Kommentare unter dem Artikel zu posten. Also die beiden Dinge synchron zu halten und beides an beiden Stellen anzuzeigen. Aktuell kann man ja nur entweder Kommentare nutzen oder das Diskussionsthema. Nutzt man beides, splittet man leider die Diskussion.

  • Am liebsten wäre der Kommentar gleichzeitig ein Forenpost, wie auf vielen Seiten heutzutage üblich.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • ...und Posts in dem Thema als Kommentare unter dem Artikel zu posten....

    verstehe. Das ist allerdings alles andere als im Sinne des Erfinders komplett verschiedene Endanwendungen miteinander zu vermischen. Das würde bedeuten, dass alle Einträge doppelt erstellt werden müssen. Einmal im Forum/Thema und einmal als identisches Kommentar im Blog/Artikel.


    Ich könnte mir höchsten vorstellen, dass man Kommentare in Blogartikeln deaktiviert und dafür eine Verknüpfung mit dem Forum aktiviert. Dadurch würden unterhalb des Artikel keine Kommentare, sondern die letzten Posts des verknüpften Themas dargestellt werden. (das verhindert eine Dopplung der Inhalte)


    Daher steht der dringende Vorschlag der (optional) vereinfachten Kommentare weiterhin, da euer Einwand davon nicht betroffen ist.

  • Ich könnte mir höchsten vorstellen, dass man Kommentare in Blogartikeln deaktiviert und dafür eine Verknüpfung mit dem Forum aktiviert. Dadurch würden unterhalb des Artikel keine Kommentare, sondern die letzten Posts des verknüpften Themas dargestellt werden. (das verhindert eine Dopplung der Inhalte)

    So wie bei etwa GameStar und PCGames halt.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

  • So wie bei etwa GameStar und PCGames halt.

    ich glaube es wird schwierig es allen recht zu machen. Die Chronik als Erweiterung finde ich Praktisch aber den ganzen Editor wurde ich nicht brauchen wen ich die Chronik von Darkwood.Design nutzen möchte. Sinnvoller wäre da das teilen von sämtlichen Sachen innerhalb der Community usw. Das Problem wird sein, das nicht alle Game Foren betreiben, sondern auch andere Themen und jeder etwas anderes braucht.


    Grüßle

  • Ich könnte mir höchsten vorstellen, dass man Kommentare in Blogartikeln deaktiviert und dafür eine Verknüpfung mit dem Forum aktiviert. Dadurch würden unterhalb des Artikel keine Kommentare, sondern die letzten Posts des verknüpften Themas dargestellt werden. (das verhindert eine Dopplung der Inhalte)

    Sofern man direkt unten im Artikel (Blog wäre mir wurscht) dann auch eine Antwort verfassen kann, wie es aktuell mit den Kommentaren wäre, soll mir das so recht sein, ja. Dann würde man halt nicht Kommentare und Forenbeiträge gleichzeitig nutzen und synchron halten, sondern die Forenbeiträge würden die Kommentare an der Stelle komplett ersetzen. Damit könnte ich auch gut leben, da es für mich das selbe Ergebnis hätte.


    Aber solang nicht klar ist, ob und was WoltLab da in Zukunft plant oder nicht plant, wäre ich halt trotzdem erstmal gegen den von dir im ersten Beitrag gemachten Vorschlag. Bevor einem das nachher die Möglichkeit verbaut, etc blabla. Davon abgesehen klingt der Vorschlag aber durchaus sinnvoll. Hatte ich ja auch schon geschrieben.

  • Sofern man direkt unten im Artikel (Blog wäre mir wurscht) dann auch eine Antwort verfassen kann, wie es aktuell mit den Kommentaren wäre, soll mir das so recht sein, ja

    Es geht hier ja gar nicht primär darum, den Blog mit dem Forum zu verbinden oder sowas.


    Darkwood.Design möchte als Entwickler einen Mechanismus, den Editor durch ein TextArea-Feld zu ersetzen (also das bisherige Verhalten bei zu behalten), da es einige Situationen gibt, wo das praktischer ist oder ein Editor eben einfach zu viel des guten. Ich halte das absolut für nötig und auch gar nicht für einen Rückschritt, weil es ja flexibel eingesetzt werden kann, niemand dazu gezwungen wird es zu nutzen oder auch eben nicht und vor allem viele weitere Anwendungsfälle möglich macht.

  • Das verstehe ich schon. Aber da das eventuell einer anderen Sache, die ich mir wünschen würde, im Weg stehen "könnte", wäre ich halt erstmal dagegen. Wie schon geschrieben.

  • Was ich mich bei dem Wunsch nach Synchronisation halt frage ist, wie soll das System dann mit Kommentaren auf Kommentare umgehen? Im Forum kann man das ja so nicht vernünftig abbilden.

    Linux: Born to Frag 8) :D

  • Was ich mich bei dem Wunsch nach Synchronisation halt frage ist, wie soll das System dann mit Kommentaren auf Kommentare umgehen? Im Forum kann man das ja so nicht vernünftig abbilden.

    Ich hab oben ja bereits erwähnt, dass das interne Kommentarsystem niemals mit Forenposts kompatibel sein wird, daher Frage ich mich, wie man auf so einer Grundlage sich für einen Editorzwang aussprechen kann.


    Die Gründe wieso WoltLab nie die Kommentare mit Posts verbinden wird sind vielfältig. Der Editor ist aber keiner davon, daher sollten wir hier auch nicht vom Thema ablenken.

  • 3. Den Entwickler die Entscheidung je Anwendung überlassen

    Hier entscheidet nicht der Betreiber, sondern der Entwickler über Sinnhaftigkeit des WYSIWYG-Editors. Beispielsweise bei der "WoltLab Suite: Chronik" würde ich diese Funktion strikt deaktivieren, da der komplexe Editor unter jedem einzelnen Eintrag erscheint, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch zu Problemen führen kann. Das könnte man simpel per Template-Parameter lösen.

    Alexander Ebert

    Ich hab gesehen, dass in Blog und Galerie bereits eine Redactor-Config via TemplateListener eingebunden wird. Ich könnte mir vorstellen das hierüber ebenfalls steuern zu können. (z.B. ein deaktivieren einzelner BBCodes oder gar der kompletten Toolbar) - das nur als Ergänzung zu meinen obigen Vorschlägen.

  • 2. Je nach Objekttyp abschalten

    Hier ist der Forenbetreiber etwas flexibler und kann entscheiden, dass man z.B. im Profil komplexe Formatierungen nutzen darf, im Blog wiederum nur einfache Textkommentare zulässt.

    Falls du mit "Objekttyp" die einzelnen Formatierungsoptionen (und nicht die Anwendungen, in denen der Editor zum Einsatz kommt) meinst: Das ist bei zumindest einem Konkurrenzprogramm standardmäßig möglich und ich halte dies für die sinnvollste Lösung. Denn m.E. spricht nichts dagegen, in Kommentaren Fettdruck, Kursivdruck etc. zu verwenden, aber unterschiedliche Schriftarten und -größen, Farben etc. möchte ich da nicht sehen, denn dann sieht die Kommentarsektion ziemlich chaotisch aus.


    Ich begrüße eine Erweiterung der Einstellungsmöglichkeiten bei den Editorfunktionen um die genannte Option!

  • Falls du mit "Objekttyp" die einzelnen Formatierungsoptionen (und nicht die Anwendungen, in denen der Editor zum Einsatz kommt) meinst: Das ist bei zumindest einem Konkurrenzprogramm standardmäßig möglich und ich halte dies für die sinnvollste Lösung. Denn m.E. spricht nichts dagegen, in Kommentaren Fettdruck, Kursivdruck etc. zu verwenden, aber unterschiedliche Schriftarten und -größen, Farben etc. möchte ich da nicht sehen, denn dann sieht die Kommentarsektion ziemlich chaotisch aus.

    Auch eine tolle Idee die ich sehr begrüßen würde. :thumbup:


    Was ich gemeint habe sind aber die internen Objekttypen (z.B. Benutzerprofil, Blog-Artikel, Forenbeitrag, Galeriebild etc.) - also, dass der Forenbetreiber entscheidet, welche dieser Typen den kompletten Editor verwenden und welche nur vereinfachte Kommentare nutzen.


    Um deine Idee noch mit aufzugreifen: Man könnte ebenso pro Objekttyp die möglichen BBCodes/Toolbar-Buttons definieren - das wäre natürlich eine super-flexible Lösung.

  • Aufgrund der vielen Likes tippe ich drauf, dass ich mit dem Vorschlag nicht alleine dastehe und es eine entsprechende Möglichkeit in der neuen Version geben sollte. Die aktuelle Lösung stellt einen unschönen Zwang dar, den man weder als Forenbetreiber noch als Plugin-Entwickler gebrauchen kann.


    Gibt es hierzu bereits offizielle Pläne? Marcel Werk  Alexander Ebert  Matthias Schmidt