Kontakt-Formular, verbesserter Stil-Editor und mehr

  • Mit der Veröffentlichung der ersten Beta-Version von WoltLab Suite 3.1 in der vergangenen Woche ist der erste große Schritt getan, und wir möchten die Zeit nutzen, um auf einige der Neuerungen und Verbesserungen dieser Version einzugehen. Dies ist der erste Teil einer kompakten Serie zur kommenden Version, eine vollständige Übersicht über die relevanten Änderungen werden wir wie gewohnt im Verlauf der Release Candidate-Phase (RC) zur Verfügung stellen.


    Analog zu den Themen zu WoltLab Suite 3.0 werden wir auch diesmal keine scharfe Trennung zwischen den Funktionen des Core und den einzelnen Apps darstellen. Eine getrennte Darstellung ist nicht zielführend, da viele Funktionen zwar vom Core bereitgestellt werden, aber erst die Integration in den Apps diese (vollumfänglich) nutzbar machen.

    Erweiterbares Kontakt-Formular

    Kontakt-Formulare sind weit verbreitet und bieten Nutzern einen bequemen Weg zur Kontaktaufnahme mit dem Website-Betreiber an, ohne den Umweg über ein Mailprogramm gehen zu müssen. Darüber hinaus geben sie dem Betreiber die Möglichkeit, zielgerichtet zusätzliche Angaben zur Anfrage vom Nutzer einzuholen.




    Die Kontakt-Anfragen werden direkt an den Betreiber der Website versendet, darüber hinaus können auch zusätzliche Empfänger angelegt werden, aus denen der Nutzer bei der Kontaktaufnahme auswählen kann. Die Angabe von angezeigtem Empfänger sowie der verwendeten E-Mail-Adresse kann Sprach-abhängig erfolgen.




    Im Standardumfang ist lediglich ein Eingabefeld für die Betreffzeile sowie ein Eingabefeld für den Nachrichtentext vorhanden. Diese Auswahl können Sie durch beliebig viele eigene Eingabefelder erweitern, es stehen dabei 11 verschiedene Typen zur Verfügung:

    1. Einzeiliger Text (Keine Zeilenumbrüche)
    2. Mehrzeiliger Text (Umfangreicher Text, wird auch für den Nachrichten-Text verwendet)
    3. Ja / Nein-Auswahl
    4. Checkboxen
    5. Datum
    6. Ganzzahl
    7. Dezimalzahl
    8. Mehrfach-Auswahl
    9. Radio-Button-Auswahl
    10. Auswahlliste (Drop-Down)
    11. Link

    Verbesserter Stil-Editor

    Es wurden eine Reihe an Verbesserungen am Stil-System und dem Stil-Editor selbst vorgenommen, so ist es beispielsweise möglich, eine 256x256 Pixel große Grafik als Favicon hochzuladen. Diese Grafik dient als Ausgangspunkt zur vollautomatischen Erzeugung der unterschiedlichen Dateien für mobile Endgeräte und Desktops, mit denen allen relevanten Web-Browser abgedeckt werden.


    Großen Wert haben wir auf den neu eingeführten Kompatibilitäts-Modus für Stile gelegt, dieser erlaubt es uns den Standard-Stil und -CSS kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu verbessern, ohne mit der Kompatibilität zu bestehenden Stilen brechen zu müssen. Ihr Stil für WoltLab Suite 3.0 kann direkt in die neue Version übernommen werden und gewährleistet so einen reibungslosen Umstieg auf die neue Version.



    Einige Stil-Verbesserungen, etwa neue Farb-Variablen, werden nur bei Stilen mit deaktiviertem Kompatibilitäts-Modus angewandt. Die Änderungen am Stil von WoltLab Suite 3.1 wurden sehr gering gehalten und in den meisten Fällen kann der Kompatibilitätsmodus ohne Anpassungen direkt abgeschaltet werden. Dieser Schalter dient vor allem als präventiver Schutzmechanismus, um Probleme von vorne herein zu vermeiden.




    Die Farbpalette wurde überarbeitet und bietet zwei große Neuerungen, die den Umgang mit den Farben deutlich vereinfachen. Besonders erwähnenswert ist das Direktauswahl-Werkzeug, mit dem alle Bereiche bzw. Kategorien direkt im Vorschaufenster hervorgehoben werden. Ein einfacher Klick in den jeweiligen Bereich reicht aus, um die gewünschte Kategorie auszuwählen und die Farbwerte nach den eigenen Vorstellungen anzupassen.




    Zusätzlich wurde ein alternativer Anzeigemodus implementiert, bei dem die Stilvorschau verborgen wird und der verfügbare Platz zur Anzeige aller Kategorien samt Farbwerte verwendet wird. Die Anzeige erfolgt mit Hilfe einer dynamischen Anzahl an Spalten, um bei hohen Bildschirmauflösungen den verfügbaren Platz möglichst optimal auszunutzen. Der Wechsel zwischen den Darstellungsformen erfolgt direkt im Browser, die Seite wird dadurch nicht neu geladen, wodurch bereits getätigte Änderungen erhalten bleiben.

    Überwachung von angepassten Sprachvariablen

    Die individuelle Anpassung der Software an die eigenen Anforderungen beschränkt sich nicht nur auf die Anpassung des Stils bzw. der Benutzeroberfläche, sondern umfasst auch die Veränderung der Texte um die jeweilige Zielgruppe bestmöglich zu erreichen.


    Bei Sprachvariablen handelt es sich teilweise um eine Mischung aus Text und so genanntem „Template-Scripting“, bei dem sich der Text dynamisch anpasst und je nach Kontext ein anderes Ergebnis liefert. Dies basiert im Wesentlichen durch den Zugriff auf Variablen die im PHP-Code zur Verfügung gestellt werden, gleichzeitig wirken sich Änderungen an den Variablen unmittelbar auf die Sprachvariablen aus und können so zu Fehlern führen.




    Eigene Versionen von Sprachvariablen werden bei einem Update präventiv deaktiviert, sollte sich die Originalversion verändert haben. Dies vermeidet Probleme durch veraltete Sprachvariablen, führt aber mitunter zu ungewollten Änderungen, wenn dadurch speziell angepasste Texte wieder die Originalfassung verwenden.


    Zu diesem Zweck wird in der Paketauflistung ein entsprechender Warnhinweis angebracht, sollten es in Folge eines Updates zu einer Abschaltung einer oder mehrerer angepassten Sprachvariablen gekommen sein. Der Link führt zu einer gefilterten Auflistung, in der die betreffenden Sprachvariablen aufgelistet werden.




    Der Filter umfasst pauschal alle Sprachvariablen die in den letzten 7 Tagen automatisch deaktiviert worden sind und es immer noch sind. Es ist dabei unerheblich, wie häufig eine Originalversion in dieser Zeit verändert wurde. Manuell deaktivierte eigene Versionen werden von diesem Filter explizit nicht erfasst.




    Der Bearbeitungs-Dialog für automatisch deaktivierte Sprachvariablen zeigt über die bekannten Eingabemöglichkeiten hinweg auch einen zusätzlichen Abschnitt an, in dem der ursprüngliche Wert der Sprachvariable angezeigt wird.


    Zu beachten ist hierbei, dass nur der Wert vorgehalten wird, den die Sprachvariable vor der Deaktivierung innehatte, d.h. die Version auf Basis derer die eigene Variante ursprünglich erstellt wurde. Dies ermöglicht den Vergleich der alten Fassung mit der gegenwärtigen Originalversion um die Änderungen zu erkennen und bei Bedarf auf die eigene Version anzuwenden.

    Seitenbeschleunigung für Gäste

    Im Verlauf der Jahre wurde es zunehmend anspruchsvoller, Besucher und Traffic von Suchmaschinen auf die eigene Seite zu leiten und so potentielle neue Mitglieder zu gewinnen. Insbesondere der Aspekt der relativen Geschwindigkeit der Seite kann einen nicht zu unterschätzenden Teil ausmachen, und nimmt daher während der Entwicklung einen hohen Stellenwert ein. Leider lassen sich an gewissen Stellen nur überschaubare Fortschritte erzielen, ohne den Funktionsumfang einschränken zu müssen.


    Viele Komponenten in der Software sind modular aufgebaut und erlauben die Wiederverwendung in den unterschiedlichsten Szenarien. Dies vermeidet unnötig duplizierten Code und führt somit zu einer besseren Geschwindigkeit und einem reduzierten Wartungsaufwand. Allerdings hat auch dies einen Preis in Form von langen Ketten an Abhängigkeiten von Komponenten auf andere Komponenten, wodurch beispielsweise eine Unterkomponente des Editors auch außerhalb des Editors verwendet wird. Auf Grund dieser Abhängigkeiten fallen potentielle Code-Einsparungen bei Gästen nur gering aus und haben nur leichte Auswirkungen.




    Die WoltLab Suite 3.1 führt zu diesem Zweck einen neuen Betriebsmodus „Seitenbeschleunigung für Gäste“ ein, der den Seitenaufbau sowie die Geschwindigkeit bei der Interaktion mit der Seite deutlich verbessert. Solange dieser Modus aktiv ist, ist es Gästen konsequent untersagt, Inhalte zu erstellen, etwa neue Beiträge zu schreiben oder Kommentare zu verfassen. Die eigentlichen Inhalte der Seite bleiben weiterhin lesbar und Gäste müssen sich zuerst registrieren, bevor diese sich einbringen können.




    Dieser Betriebsmodus wird gegenwärtig noch als experimentell gekennzeichnet, da eine vollständige Kompatibilität mit allen Plugins nicht abschließend gewährleistet werden kann. Es handelt sich um eine optionale Funktion die bei einer Neuinstallation bzw. einem Upgrade von einer Vorgängerversion standardmäßig deaktiviert ist und vom Betreiber explizit eingeschaltet werden muss. Es ist nicht möglich diesen Modus selektiv für einige Bereiche zu deaktivieren, er wirkt sich stets auf die gesamte Website aus.


    Zusammengefasst handelt es sich um einen optionalen Zusatzmodus, der sich vorrangig an jene Betreiber wendet, die auch bisher keine Erstellung von Inhalten durch Gäste zugelassen hat und die die Möglichkeiten zur Optimierung voll ausschöpfen möchten. Ungeachtet dieses neuen Betriebsmodus werden wir unverändert an der stetigen Verbesserung unserer Software arbeiten, um allen Betreibern gleichermaßen das bestmögliche Resultat zu liefern.


    Die „Seitenbeschleunigung für Gäste“ ist auf woltlab.com im aktiven Einsatz.

  • war es das was in der beta an funktionen vorhanden ist oder kommen noch welche hinzu..? da ja während der alpha phase noch einige vorschläge zur verbesserung gemacht worden sind

  • Hallo,


    es wäre vielleicht nicht schlecht wenn man mehrere Kontaktformulare erstellen könnte, wie z.B. eines zur reinen Kontaktaufnahme und weitere wie z.B. für Bewerbungen für Benutzergruppen.


    Ansonsten gefällt mir das schon gut.


    Lg

    Jacky

  • Was ich auch nicht schlecht fände, das man die Nachrichten, die vom Kontaktformular verschickt wurden zusätzlich in der Datenbank abgespeichert werden und dann über ACP abrufbar sind. Es sollte dann zudem auch möglich sein, das man die Berechtigungen einstellen kann, welche Team-Mitglieder auf die Nachrichten zugreifen darf.

    Denn ich möchte nicht unbedingt, ein Verteiler Mail-Adresse erstellen und auch keinen E-Mail-Account erstellen wo dann alle Teamies darauf zugriff haben.

    Mfg Skayritarai

    ------------------------

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

    (Benjamin Franklin)

    Edited once, last by Skayritares ().

  • , die vom Kontaktformular verschickt wurden zusätzlich in der Datenbank abgespeichert werden und dann über ACP abrufbar sind. Es sollte dann zudem auch möglich sein, das man die Berechtigungen einstellen kann, welche Team-Mitglieder auf die Nachrichten zugreifen darf.

    Das ist eigentlich genau das, worauf ich gehofft habe, als ich "Kontaktformular" das erste Mal gelesen habe..


    Leider ist es nicht ganz so gut, aber vielleicht kommt das mit 3.2 oder... 6.0. Wer weiß. :D

  • Ich dachte erst, ich kann mit dem Kontaktformular nichts anfangen, ich bin das von Cyperghost gewöhnt, dort man man Kategorien anlegen und pro Kategorie einen Empfänger eingeben.

    Ich dachte erst, das geht hier nicht, aber wenn man die Sprachvariable von Empfänger in Kategorie abändert, habe ich die gewünschte Funktion. Schade ist nur, dass man die erste E-Mail Adresse nicht abändern kann, da muss man dann halt eine Kategorie so benennen, dass es zu der E-Mail Adresse passt.

  • Ich verstehe diese herabwertenden Bemerkungen nicht. Es ist doch klar ersichtlich, dass das oben genannte nicht alles ist, was erwähnenswert aus der neuen Version ist!? :/

    Und deshalb schrieb ich auch *noch*.

    Und ja, ich sehe die Update-Politik von Woltlab als sehr kritisch an. Ich bin quasi von Null an dabei und seit es nur noch Einzellizenzen gibt, wandern Funktionen die man easy bereits in der Vorgängerversion hätte umsetzen können systematisch in die Folgeversion.
    Und gerade Kunden, die bereits lange dabei sind und z.B. wegen Plugins auf Updates angewiesen sind müssen den Spaß teuer bezahlen.
    Ein Kontaktformular... um mal bei diesem Beispiel zu bleiben - gehört einfach seit Ewigkeiten bei anderen (kostenlosen) Systemen zum Standardumfang.
    Ebenso wie einige andere Dinge die jetzt erst nach und nach kommen.


    Und damit das nicht falsch verstanden wird: Ich mag den Weg den Woltlab jetzt mit dem WSC geht. Und die Produkte auch. Aber das Lizenzmodell und die Preisintervalle finde ich total daneben.

  • Würde man alle Wünsche seiner Kunden umsetzen, wird eine Software nie fertig. Irgendwo muss man halt mal Abstriche ziehen und mal einen Schlussstrich ziehen.


    Wenn man kein Geld ausgeben möchte, sollte man sich überlegen, ob man eine community überhaupt betreiben möchte. Bzw. ob man vielleicht auf kostenlose (mybb) setzt.

    Wer ernsthaft was aufbauen will und auch erhalten möchte, muss auf langer Sicht Geld investieren. Da führt kein Weg daran vorbei.

  • Wenn es um alle Wünsche geht hast du recht aber es geht auch um so Sachen die Standard sein müssten in einem CMS die es aber nicht gibt (und/oder erst so langsam kommen).

  • Würde man alle Wünsche seiner Kunden umsetzen, wird eine Software nie fertig

    Alle 3 Jahre eine neue Version würde meiner Meinung nach auch ausreichen. Als jedes Jahr eine neue Version. Und da wäre genug Zeit viele Funktionen einzubauen. ;)


    Bis jetzt gefällt mir das WSC 3.1 / WSF 5.1. Mal schauen, was es noch so neues mitbringen wird.

    Aber das Lizenzmodell und die Preisintervalle finde ich total daneben.

    Ja, wenn man wenigstens wieder Updatezugänge kaufen könnte. :)

  • Du darfst aber die Konkurrenz nicht vergessen. Wenn die jedes Jahr neue Funktionen bringen, Woltlab aber nur alle 3 Jahre, gehe ich lieber zur Konkurrenz als 3 Jahre auf die Funktionen zu warten, die ich jetzt brauche.

    Wenn man aber Wirtschaftlich denkt und das Updatet 35€ kostet Muss ich auch 3 jahre warten denn dan habe ich Geld gespart wenn ich es neu Kaufen muss. Von dem her gerechnet liegt er damit gar nicht so verkehrt das es bald genau so viel Sinn macht es sei den natürlich die Updatet Preiße wären so das man Sparen würde durch regelmäsige Updates .

  • Wenn ich nur alle 3 Jahre ein Update mit neuen Funktionen mache, verdiene ich in den 3 Jahre effektiv nichts. Das muss eben beim nächsten Update wieder eingespielt werden. Ob man jetzt jedes Jahr 35€ zahlt oder alle 3 Jahre 105€...


    Denn du musst bedenken, ich muss mit dem Geld über 3 Jahre kommen, denn sonst kann die Firma nach nem Jahr die Insolvenz beantragen.

  • Wenn Woltlab nur alle 3 Jahre ein Upgrade rausbringt, wäre ich weg... IT lebt und ist schnell...


    Man sieht es doch wunderbar bei UBB... Da zahlt man jährlich und bekommt nur alle 1,5 Jahre oder so Updates... Wer nutz es noch? Keiner!


    Ich finde schon den Updateintervall bei Woltlab zu langsam - das liegt am Konzept, da man neue Features nur in kostenpflichtigen Updates bekommt... Wirtschaftlich verständlich, ich würde lieber wieder im Intervall zahlen und somit Features schneller bekommen wie bei IPS und XenForo statt warten zu müssen... Aber ok.... Es ist im momentanen Stadium akzeptabel, aber wenn es nur alle 3 Jahre Updates geben würde, komme ich zur Beerdigung ^^

  • Wenn ich nur alle 3 Jahre ein Update mit neuen Funktionen mache, verdiene ich in den 3 Jahre effektiv nichts. Das muss eben beim nächsten Update wieder eingespielt werden. Ob man jetzt jedes Jahr 35€ zahlt oder alle 3 Jahre 105€...


    Denn du musst bedenken, ich muss mit dem Geld über 3 Jahre kommen, denn sonst kann die Firma nach nem Jahr die Insolvenz beantragen.

    Das ist ja eben das Problem der Lizenz Ploitik die er meint wartest du aktuell 3 jahre bist du beim neu Kauf bei 89 . Machsrt du aber wenn man jedes Updatet mit macht wäre man bei 105€ leicht unwirtschaftlich hmm ?


    Wenn Woltlab nur alle 3 Jahre ein Upgrade rausbringt, wäre ich weg... IT lebt und ist schnell...


    Man sieht es doch wunderbar bei UBB... Da zahlt man jährlich und bekommt nur alle 1,5 Jahre oder so Updates... Wer nutz es noch? Keiner!


    Ich finde schon den Updateintervall bei Woltlab zu langsam - das liegt am Konzept, da man neue Features nur in kostenpflichtigen Updates bekommt... Wirtschaftlich verständlich, ich würde lieber wieder im Intervall zahlen und somit Features schneller bekommen wie bei IPS und XenForo statt warten zu müssen... Aber ok.... Es ist im momentanen Stadium akzeptabel, aber wenn es nur alle 3 Jahre Updates geben würde, komme ich zur Beerdigung ^^

    Ich bin da absolut bei dir Ich würde auch llieber im Intervall Zahlen aber so das es eben kein unterschied macht ob ich 3 jahre warte und dann kaufe oder Updates machen bzw würde ich liber mal 300 Zahlen und dafür LifeTime updates.