Ausblick WoltLab Community Framework 2.2

  • Im Verlaufe der letzten Monate haben wir uns intensiv mit der Zukunft von Community Framework beschäftigt und haben Prioritäten und Ziele hinsichtlich der weiteren Entwicklung festgelegt. Das Framework ist die treibende Kraft hinter unseren Produkten und fristet dennoch eher eine Art Schattendasein, nicht zu letzt weil es nur die technische Basis darstellt und abseits der Administrationsoberfläche keine direkte Interaktion anbietet.


    Aus den Überlegungen und Planungen ist das Projekt "Lantia" hervorgegangen dessen Ziel es ist, Community Framework um die Funktionalität eines CMS zu erweitern und damit erstmalig die Möglichkeit zu schaffen eine gesamte Website "aus einer Hand" zu verwirklichen.



    CMS


    Die Erstellung eigener Seiten basiert vollständig auf Redactor im HTML-Betrieb und unterliegt somit nicht den Grenzen und Beschränkungen von BBCodes; Seiten können wahlweise vollständig individuell oder auf Basis von Platzhalter-Vorlagen erstellt werden. Dies ermöglicht auch für wenig erfahrene Administratoren ansprechende und komplexe Seiten (wie z.B. woltlab.com) zu erstellen und zu pflegen, aber auch abweichende Szenarien mit verschachtelten Seiten (z.B. eine Dokumentation) lassen sich damit umsetzen.


    Jede Seite bietet die vollständige Konfiguration aller relevanten Einstellungen, angefangen bei Meta-Keywords bis hin zur exakten URL. Selbstverständlich können Seiten auch mehrsprachig sein, in diesem Falle können die Einstellungen pro Sprachversion getätigt werden. Vervollständigt wird dies durch eine Art "Boxen"-System mit dem einzelne Komponenten einer Seite wiederverwendet werden können (ähnlich zu den bekannten Dashboard-Boxen) sowie einer umfangreichen Medienverwaltung.



    Stile


    Ein gutes CMS zeichnet sich vor allem durch Flexibilität aus, denn die Gestaltung einer Seite ist mehr als nur farblicher Rahmen sondern ein integraler Bestandteil der Präsentation. Um diesem Anspruch gerecht zu werden bedarf es einer Anpassung der Stil-Systems sowie in Teilen des zu Grunde liegende HTML-Konstrukt. Version 2.2 wird daher in Teilen mit der Abwärtskompatibilität brechen um eine ganzheitliche Lösung zu bieten, auch wenn dies bei den meisten Stilen zu Inkompatibilitäten bzw. Anpassungsbedarf führt.


    Wir sehen diesen Schritt aber auch als Chance um bestimmte Schwächen des aktuellen Stil-Systems auszuräumen. Der Stil-Editor wird ausgebaut und differenzierte Möglichkeiten zur farblichen Anpassung und Typografie bieten, das Erstellen individueller Stile wird drastisch vereinfacht und Stile erhalten eine Praxis-orientierte Update-Fähigkeit.



    Weitere Entwicklung


    Wir werden die fortschreitende Entwicklung stärker mit Themen begleiten und somit zeitnaher und frühzeitiger als bisher auf Neuerungen und Änderungen eingehen.

  • Weshalb wird das CMS nicht als eigenständiges Produkt entwickelt?


    Eine direkte Integration in das Framework bietet mehr Möglichkeiten und erleichtert für uns auch die Entwicklung anderer Teile der Software. Das Dashboard lässt sich beispielsweise unmittelbar als individuelle Seite im CMS realisieren, weitere Kandidaten sind das Impressum oder die Datenschutzerklärung. Vor allem letztere bietet aktuell nur die eher unkomfortable Verwaltung über die Sprachverwaltung, bei der Umsetzung als Seite im CMS würde die Pflege vereinfacht ohne separate Formulare im ACP anbieten zu müssen.



    Weshalb wird mit der Kompatibilität zu aktuellen Stilen gebrochen?


    Dieser Schritt war für uns bereits beim der Entwicklung der 2.1er Versionen von Kalendar und der Galerie abzusehen, das Framework bietet nicht genug um alle relevanten Anwendungsfälle angemessen und vollständig abzudecken. Ein CMS erfordert Darstellungsformen und -möglichkeiten die sich nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand mit dem aktuellen Stil-System abbilden lassen. Die fortschreitende Entwicklung der Browser und CSS3 erlaubt es uns typische Anwendungsfälle (bspw. ein 3-spaltiges Layout) mit sehr geringem Aufwand umzusetzen und zu pflegen.



    Kann das CMS eigenständig betrieben werden?


    Ja, WCF erhält mit Version 2.2 die notwendigen Komponenten um auch im Frontend ohne Unterstützung von Anwendungen Inhalte bereitzustellen.



    Bleibt WoltLab Community Framework (WCF) weiterhin kostenlos?


    Ja, daran ändern auch die kommenden CMS-Funktionalitäten nichts.



    Wann wird die neue Version erscheinen?


    Geplant ist das 2. Halbjahr 2016, eine verbindliche Aussage können wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber leider nicht treffen. Die Veröffentlichung wird zeitgleich mit Burning Board 4.2 erfolgen.

  • Hört sich super an.


    Meine erste Frage ist natürlich an der Stelle wie es mit der Updatefähigkeit aussieht? Wird man das WBB 4.1 ganz normal über das ACP updaten können oder braucht es eine Neuinstallation? Die Änderungen klingen ja nicht gerade so als wären das nur 3 Zeilen Code die da dazu kommen.

  • Eine Verständnisfrage: Von der Neuerung sind nur Stile und Templates betroffen, sprich nur "Design-Angelegenheiten" oder müssen die Dashboard-Boxes auch "intern" (xyzDashboardBox.class.php) neu programmiert werden?

  • Da ist man ja doch irgendwie gespannt. Verdammte hacke, müsst ihr mir meine Pläne durcheinander bringen! XD

    Meinungsfreiheit ist keine Einbahnstraße

    - Teralios irgendwann 2017 in einer Diskussion

  • Meine erste Frage ist natürlich an der Stelle wie es mit der Updatefähigkeit aussieht? Wird man das WBB 4.1 ganz normal über das ACP updaten können oder braucht es eine Neuinstallation? Die Änderungen klingen ja nicht gerade so als wären das nur 3 Zeilen Code die da dazu kommen.

    Die neue Version ist als reguläres Update geplant - eine Neuinstallation beim Umstieg von WBB4.1/WCF2.1 soll nicht notwendig sein.


    @Alexander Ebert ist es auch möglich PHP Inhalte zu erstellen oder beschränkt sich das CMS rein auf HTML?

    Das CMS wird auch dynamische Seiten unterstützen - die Seiten des Forums (Forenauflistung, Themenauflistung usw.) werden dann z. B. dynamische Seiten im WCF.


    Erm.. werden also keine BB-Codes verfügbar sein?

    Für die Gestaltung der CMS-Seiten sind BBCodes aus unserer Sicht zu eingeschränkt. Wir haben uns deshalb hier für einen echten HTML-Modus entschieden.


    Wie siehts mit Benutzerrechten aus? Kann man dann auch nur für eine bestimmte Gruppe die Seiten sichtbar machen oder sind diese grundsätzlich für jeden sichtbar?

    Die Seiten im CMS unterstützen so genannte Access Control Layer (vergleichbar mit den Zugriffsrechten für die Foren im WBB), über die sich festlegen lässt, wer auf welche Seite zugreifen kann (Benutzergruppen-basiert).


    Eine Verständnisfrage: Von der Neuerung sind nur Stile und Templates betroffen, sprich nur "Design-Angelegenheiten" oder müssen die Dashboard-Boxes auch "intern" (xyzDashboardBox.class.php) neu programmiert werden?

    Daran arbeiten wir momentan noch - wir schauen, ob sich die DashboardBox-Implementation abwärts-kompatibel übertragen lässt.

  • Aber da das WCF gleichzeitig das CMS ist: Wie sieht es mit BB-Codes in anderen EA's aus?

    Es sind einige Änderungen hinsichtlich der BBCodes geplant, allerdings gibt es dazu aktuell noch nichts spruchfestes. Sobald diesbezüglich Einigkeit besteht werden wir in einem gesonderten Thema darauf eingehen.