User-Blog statt Kategorien bzw. Blog für jeden User

  • Hallo zusammen,


    ich möchte ein Zitat aus dem Thema Blog für jeden User aufgreifen und einen Vorschlag zur Optimierung des Blogs machen. Da es sich hierbei um kein Plugin-Wunsch handelt, wurden die Beiträge aus dem Thema in ein neues Thema verschoben.


    Ein richtiger Blog ist per Definition sowas wie ein Tagebuch bzw. Journal, wo User ihre persönlichen Gedanken usw. niederschreiben. Deshalb sollte ein richtiger Blog auch immer an das persönliche Userprofil gebunden sein, so wie das beim Blogsystem des BB3 der Fall war. Ein "allgemeiner Sammelblog", oder "Community Blog" wie es hier genannt wird, widerspricht dem eigentlichen Sinn eines Blogs völlig.


    Das sehe ich analog, deshalb kurz ein paar Gedanken dazu, was ich mir unter einem Blog vorstelle:



    1. "Community Blog" - Kurzbeschreibung


    Bereichern Sie Ihre Community mit einem umfangreichen Blog! Verfassen Sie und Ihre (freigeschalteten) Nutzer Artikel, um über Geschehnisse, Tipps und Tricks oder Erfahrungsberichte zu berichten. Geben Sie Ihren Mitgliedern die Möglichkeit ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und bereichern Sie Ihre Website mit exklusiven Inhalten. Im Gegensatz zum Forum-Thread hat der User beim Blog volle Kontrolle über die Beiträge und deren Sichtbarkeit, andere User können lediglich kommentieren.



    2. Detailliertere Ausführungen und Begründungen


    Ziel des Community-Blogs ist es damit, Nutzern eine Alternative zu einem eigenen Blog wie Wordpress zu geben. Vorteile für die Blog-User:


    1) Forenbetreiber stellt System und Design = kein Einrichtungs- oder Admin-Aufwand
    2) Integration in einer Bestehende Community = erhöhte Aufmerksamkeit


    Der Forenbetreiber bereichert sein Forum gleichzeitig durch hochwertige User-Beiträge. Da die Blog-Betreuung jedoch aufwändig ist und Wordpress eine naheliegende Konkurrenz darstellt, frage ich mich als Forenbetreiber, was neben den beiden og. Punkten Blogger anspricht oder aber abschreckt:


    3) Individualisierungsmöglichkeiten: ein Blog wird nicht für den Forenbetreiber geschrieben, der Nutzer schafft sich damit eine eigene Plattform, macht sich einen Namen, erzielt Aufmerksamkeit, erfährt Bestätigung, hilft anderen, kann im Blog eine Art Tagebuch führen…, d.h. ein eigener Blog benötigt einen eigenen Titel und ideal auch individuelle Design-Elemente (wie ich das meine, siehe Bild). Der Blog ist dabei mit dem User-Profil eng verbunden, d.h. das Profil muss klar auf den oder die Blogs des Users verweisen. Der User sollte diverse Einstellungsmöglichkeiten zur Verbreitung seines Blogs haben, u.a. Kommentare ein- oder ausschalten, ob er nur für Mitglieder sichtbar ist oder für alle...


    4) Kontrolle: der Blogger bestimmt über seinen Blog


    5) Möglichkeit der Profilierung: Nutzern denen ein Autor/Blog gefällt, sollten den Autor/Blog abonnieren können, über neue Beiträge informiert werden und sich interessante Blogs zusammenstellen können. ("Blog-Stream", deutlich mehr als das nicht individualisierte Dashboard). Die Profilierung sollte durch ein Bewertungssystem unterstützt werden, welches die beliebtesten Blogs und Autoren klar aufzeigt (die meist diskutiertesten Blogs sind nicht zwangsläufig die interessantesten).


    Der Betreiber könnte die Möglichkeit haben, Blogs zu empfehlen (so wie es mit Dateien in der FB geht) oder bestimmte Artikel in ein "Spotlight" zustellen. Außerdem sollten beliebte Artikel der letzten X Tage (in Form von Likes oder Aufrufen) prominent platziert werden sowie beliebte Blogs (auch wieder in Likes und Aufrufen) irgendwo leicht sichtbar platziert werden. Die Bedienung sollte übersichtlicher werden, man muss sich da mit Wonne durchblättern können und einfach mal stöbern können.



    3. Weshalb nutzt das aktuelle Blog-System das Potential nicht annähernd aus?


    Wenn man den Blog nicht nach Nutzern, sondern nach Themen wie „Plugin-Store“ oder „Import“ strukturiert, passt das gut in einem Support-Forum. Aber echte hochwertige Blogs externer User werden nicht entstehen. Aktuell nehme ich bspw. keinen @TimWolla Blog wahr, sondern nur die Kategorien in denen Nutzer posten. In dieser Struktur wird es keinen Kittblog- oder Mobahner-Blog von @nmichel oder @Black Rider geben. Oder *gg*? Wieviele externe Blogger Posten denn dort? Solange 3+4+5 nicht gegeben sind, würde ich persönlich auch nicht die Unabhängigkeit eines eigenen Blogs wegen der Vorteile 1+2 aufgeben.


    Dummerweise sind Kittblog und Mobahner-Blogger leider genau die Blogger die eine Community bereichern würden. Darüber hinaus stellt sich die Frage, wo bei einer Kategorieeinteilung wie aktuell im Woltlab-Blog der Unterschied zum Foren-Tread liegt. So könnte die Blog-Kategorie „Plugin“ auch ein Foren-Thread sein in dem User Beiträge schreiben. Lediglich die Darstellung und die Antwortmöglichkeit unterscheiden sich. Die Grundidee, dass Nutzer zu einem Thema Beiträge schreiben und darüber diskutieren können, ist jedoch identisch.



    Zurück zum Thema: Ich verstehe nunu's Kommentar (das User-spezifische Designs zu aufwändig sind) und würde die individuellen Designelemente auf ein Minimum reduzieren: ein eigener Blog-Titel und ein eigens Bild wie im Bsp. würden mMn. schon genügen und bergen nicht mehr Pflegeaufwand wie andere Bilder auch. Zumal man eh nicht allen Usern Blog-Rechte geben muss.



    4. Abgrenzung Forum vs. Blog:


    Im Forum sind alle Beiträge und User gleichwertig. Im Blog steht dagegen der individuelle Autor im Vordergrund und die Aktivitäten anderer Nutzer wie Kommentare treten in den Hintergrund. Die Macht über den Blog hat der User, über die Community die Moderatoren und User. Der Blog gibt dem User eine Profilierungsplattform, im Forum steigt die Attraktivität eher durch den Inhalt der Diskussionen.



    5. Fazit


    ich fände einen Blog mit einem Aufbau wie auf den Fotos dargestellt sinnvoller.

    Wichtiger Hinweis: Dies soll lediglich der groben Visualisierung dienen, dass man das noch vernünftig gestalten müsste, versteht sich von selbst. Die genannten Namen habe ich willkürlich gewählt, hoffe dass ich hiermit keinen auf die Füße trete. Dies ist leidglich meine Meinung, mir ist klar dass andere forenbetreiber das Thema anders beurteilen und andere Bedürfnisse haben.


    ------------


    Anmerkungen zum 12.06.2014:


    Grüne Beiträge sind Anregungen von @Netzwerg (http://www.woltlab.com/forum/i…ostID=1354908#post1354908)
    Rote Beiträge sind Anregungen von @wwdc (User-Blog statt Kategorien bzw. Blog für jeden User)


  • Von der Grundidee her eine tolle Darstellung und auch eine Alternative zu dem Muster, das ich bisher im Kopf hatte (im Prinzip genau das Muster des WoltLab-Blogs aus dem BB3). Bei der Gestaltung in deiner Form gäbe es nur ein Problem: Die Auflistung der Blogger auf einer Unterseite würde bei einer großen Community unübersichtlich werden. Wer ganz vorne steht wäre bekannt, die hinteren gingen unter.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • kein Problem: die abonnierten zuerst, darunter eine Übrsicht mit Ranking nach den beliebtesten und zusätzliche Sortiermöglichkeiten analog zur Mitgliederübersicht. In der Sidebar rechts Teaser der jeweils letzten x Beiträge. Irgendwas in der Art - müsste man sich noch im Detail überlegen - aber meiner Meinung nach problemlos und auch gut lösbar.


    Gesunder Wettbewerb zwischen den Bloggern muss auch nicht schaden ;-)

  • Ok, jetzt hast du mich überzeugt. :)


    Was stellst du dir für Sortiermöglichkeiten vor? Zunächst könnte man ja in der Sidebar einige Infos anzeigen (Neueste, Beliebteste, ...)


    Zur Filterung selbst fällt mir nach Nickname, Neueste absteigend, Älteste absteigend, vielleicht sogar nach Geschlecht und Alter des Autoren und Beliebtheit (Likes) ein.


    Wenn man das so umsetzen würde wie von dir vorgeschlagen, würden sogar auch Kategorien/Themengebiete Sinn machen, weil dann trotzdem der Mensch im Vordergrund steht. Also auch ein DropDown mit vorgegebenen (freiwillig auszuwählenden) Kategorien wäre denkbar.


    Würde das die Galerie dann adaptieren - und hier sollen laut WoltLab später auch Videos hochgeladen werden können - könnte man diese Filterung auch anwenden, und so z.B. auch nur Let's Plays, Musikvideos etc pp anzeigen.

    Lieber mehr sein als scheinen, als mehr scheinen als sein. :)

  • An sich alles ganz schön nur wer setzt das um? Woltlab leider nicht.
    Es gibt aktuell einfach keine Konkurrenz für WordPress bspw. Bzw Ersatz. Keiner kann WordPress aktuell das Wasser reichen und das ist sehr schade.
    Ich würde so gerne den Blog ins wcf integrieren und somit dem Blog Leben verschaffen. Denn WordPress ist bei mir leider so abgekoppelt vom forum.


    Ich hoffe das sich im Laufe des Jahres was ordentliches entwickeln wird damit man umsteigen kann und keine Funktionen von WordPress vermissen muss..

  • An sich alles ganz schön nur wer setzt das um? Woltlab leider nicht.


    Weshalb nicht Woltlab? Ich stelle die These auf, dass sich der Blog in der aktuellen Konzeption nur suboptimal bei Kunden platzieren lässt - die Gründe sind beleuchtet. Woltlab ist keine gemeinnützige Organisation - allein schon aus betriebswirtschaftlicher Sicht wird sich Woltlab fragen, wie man die Produkte verbessern kann. Mir geht es hier nicht primär um eine Anpassung für mein Forum, sondern eher um die Frage wie man den Woltlab-Blog insgesamt verbessern kann. Denn die Basis ist mMn. wirklich gut, nur die Struktur und das Bedienkonzept hat noch Kanten, die der Vorschlag abrunden würde ;-)


    Zum Thema Wordpress: Realistisch würde und könnte der Woltlab-Blog auch keine Konkurrenz zu Wordpress darstellen. IT-affine User werden die Flexibilität und die Unabhängigkeit behalten wollen. ABER: es gibt eine Gruppe von Usern, die diese Affinität nicht besitzt und dieser Gruppe könnte man eine schöne Plattform bieten. Außerdem hat die Wordpress-Lösung einen Nachteil: der Blog geht leicht in der Masse unter. In einem themenspezifischen Forum mit einer aktiven Community kann man schneller eine eigene Leserschaft aufbauen. Diesen Vorteil würde ich nicht unterschätzen...


    Viele Grüße,
    Seewie


    PS: @Andrea Berg : meine Beiträge ab Blog für jeden User stellen keinen Plugin-Wunsch sondern einen Verbesserungsvorschlag dar. Könntest Du oder der Moderator bitte die Beiträge ab dem genannten Beitrag in ein eigenes Thema "Community-Blog: User-Blog statt Kategorien" in das Blog-Vorschlagsforum verschieben?

  • Ich meinte eher das ich mir nicht vorstellen kann, auch wenn es für Woltlab besser wäre, unsere Vorschläge umzusetzen. Entweder aus Zeitgründen oder was auch immer.
    Aktuell wird die Gallerie hier ausgiebig getestet und der Kalender soll innerhalb von vier tagen ja auch noch kommen ;)
    Und dann soll es ja schonmit WBB2.1 weiter gehen.
    Wann und ob sie dann noch Zeit haben das "Abfallprodukt" Blog weiter zu entwickeln und anzupassen steht in den Sternen.
    Natürlich würde ich mich riesig freuen falls doch, denn alles aus einem Guss/Hause ist doch auch viel schöner. Wäre dann auch sofoto Kunde wenn man es Ansatzweise für einen Wordpress ersatz nehmen könnte.

  • So wie der aktuell aufgebaut ist und was für Funktionen dieser hat sehe ichpersönlich den Blog als Abfallprodukt.
    Ob Woltlab oder auch andere das so sehen weiß ich nicht und besoners Woltlab wird es nicht so sehen sonst würden die nicht 50€ dafür verlangen .
    Nur wer 50€ dafür zahlt ist mMn selbst schuld :( denn im Vergleich zu den 80€ für das WBB 4 steht es in vielen nach.
    Ich würd glaub nicht mal 20€ für den aktuellen blog zahlen.



    klick zum nächsten Artikel
    Vorteile/Nachteile von WordPress und Community Blog ??
    Oder aber auch mal schauen was schon alles abgelehnt worden ist :(


    http://www.woltlab.com/forum/index.php/Board/2401-Abgeschlossene-W%C3%BCnsche/?languageID=0&sortField=lastPostTime&sortOrder=DESC&filterByDate=1000&filterByStatus=&tagID=0

  • Nur wer 50€ dafür zahlt ist mMn selbst schuld


    Vollkommen richtig!
    Nur was sollen Leute wie wir machen, die gleich eine 5 Jahreslizenz gekauft hatten?


    So gut sich das neue Forensystem entwickelt - Blog und Galerie, zumindest in Hinsicht Privat/Gruppenrechte, ist nicht mehr wie gewohnt zu benutzen ...

  • Die müssen hoffen das sich genug User beschweren und Woltlab einsieht, dass die es ggf. doch wieder einbauen werden. Aktuell ist es leider einfach so das der Blog nicht dem entspricht was sich ALLE hier erhofft haben...

    Nun, wo kann man sich beschweren? Bin sofort dabei! Nur ob´s WoltLab interessiert?


    Wenn ich mir die Werbung hier auf der Startseite anschaue, mit den Aussagen:

    • Quote

      Die 4. Generation unserer bewährten Forensoftware setzt neue Maßstäbe in der Benutzerfreundlichkeit unter der Verwendung modernster Technologien.


    • Quote

      Eine strukturierte und effiziente Administrationsoberfläche ermöglicht die Verwaltung selbst größter Communities ohne große Mühen und technische Vorkenntnisse.


    kann ich nur sagen: Herzlichen Glückwunsch, Fa. WoltLab!


    Die 4. Generation setzt wirklich Maßstäbe! Kommt halt darauf an, was man unter Benutzerfreundlichkeit versteht!


    Die Verwaltung ohne technische Vorkenntnisse? Dazu muss man einfach nichts mehr sagen, da es sonst zu lächerlich wird!



    Also, gibt es einen Beschwerdethread?


    PS: Was ich dennoch loswerden muss, ist ein fettes Dankeschön an alle, die solche Unwissenden wie mich, hier super unterstützen, und das ist weiß Gott nicht ironisch gemeint! Ohne jene, hätte ich schon längst das Handtuch geworfen!


    PPS: Sorry, für dieses OffTopic, aber das brannte mir schon lange auf der Seele!

  • Also Beschwerdethread mach ich mit.


    Wo Wann sagt es mir und ich bin dabei. Weil vom Blog habe ich mir auch was anderes erwartet. Ich bin zwar im Gespräch mit einer Agentur die mir was umbauen will das es so ist wie wir es denken. Aber wer weiß wie es nach einen Update dann aussieht. Besser wäre was, was es direkt kann so wie es die meisten ja vor den Kauf dachten.

  • Also, gibt es einen Beschwerdethread?


    Also Beschwerdethread mach ich mit.


    Um beim Thema zu bleiben: was genau habt Ihr Euch denn vom Blog vorgestellt - deckt sich dies mit dem genannten Voerschlag? Woltlab wird es nie allen Kunden Recht machen können, weil jeder User unterschiedliche Anforderungen hat. Vor dem Hintergrund lässt sich konstruktive User-Kritik besser umsetzen als allgemeine Unmutsbekundungen ;-)

  • Wenn ich es richtig verstehe, ist nach wie vor der Wechsel von einem Profilblog zu einem "allgemeinen Blog" ohne gesonderte Einflussnahmemöglichkeit der Ersteller von Bloginhalten auf deren Sichtbarkeit für andere Benutzer (im Sinne von beispielsweise "Inhalt genau wie mein Profil nur sichtbar für Benutzer denen ich folge, Registrierte Benutzer) der Hauptkritikpunkt. Dasselbe gilt natürlich auch für die Galerie, deren Inhalte man auch nicht unbedingt für jedermann sichtbar geschaltet wissen möchte.





    Gruß norse

  • Um beim Thema zu bleiben: was genau habt Ihr Euch denn vom Blog vorgestellt - deckt sich dies mit dem genannten Voerschlag?

    Ich bin da voll auf Deiner Seite! Mit dem Beschwerdethread bezog ich mich auf das, was Du oben angeführt hast, in bezug auf den Beitrag von Wurstdieb!


    Woltlab wird es nie allen Kunden Recht machen können, weil jeder User unterschiedliche Anforderungen hat.

    Natürlich nicht! Aber wenn WoltLab es einen Blog nennt, sollte er auch das beinhalten, was per Definition unter einem Blog verstanden wird!


    Als Definition zählt für mich z. B. der Eintrag bei Wikipedia:


    Quote

    Das Blog [blɔg] (auch: der Blog) oder auch Weblog [ˈwɛb.lɔg], engl. [ˈwɛblɒg], Wortkreuzung aus engl. Web und Log für Logbuch, ist ein auf einer Website geführtes und damit meist öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Web-Logger, kurz Blogger genannt, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert ('postet') oder Gedanken niederschreibt

    Für mich liest es sich so, dass der Blog personenbezogen, und auch event. privat ist! Das muss jeder User selber entscheiden können! Das gleiche gilt meiner Meinung nach auch für die Galerie!


    Vor dem Hintergrund lässt sich konstruktive User-Kritik besser umsetzen als allgemeine Unmutsbekundungen ;)


    Ich hatte mich für das OffTopic entschuldigt, aber irgendwann läuft einfach jedes Fass über ;) !

  • Für mich liest es sich so, dass der Blog personenbezogen, und auch event. privat ist!


    Also für mich nicht. Ich les da nichts dergleichen raus. Unter einem Blog verstehe ich eine Webseite, auf der eine Person regelmäßig Dinge niederschreibt. Der "Community Blog" geht insofern sogar schon viel weiter, als dass dort jeder etwas veröffentlichen kann.


    Im Übrigen war es eine häufig gesehene Forderung der Benutzer, den Blog vom Profil zu lösen und zu einem richtigen, globalen Blog zu machen, anstatt viele kleine Micro-Blogs in den Profilen zu haben, die dann auch Privatsphären-Einstellungen haben.

    "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP" — Leonard Nimoy

  • Es wäre jetzt müßig darüber zu diskuttieren, wer die anderen Benutzer sind, von den die häufige Forderungen kamen.
    Darum geht es mir jedoch gar nicht!
    WoltLab stellt uns einen Blog zur Verfügung! In erster Linie ist das für mich ein weiterer Bestandteil der Forensoftware, auch wenn der Blog eigenständig betrieben werden kann.
    Daher frage ich mich, wo das Problem liegt, es jedem Admin selber zu überlassen, wie er diesen Blog einrichtet und nutzt! Ist das progammiertechnisch so schwer zu bewerkstelligen?

  • Daher frage ich mich, wo das Problem liegt, es jedem Admin selber zu überlassen, wie er diesen Blog einrichtet und nutzt! Ist das progammiertechnisch so schwer zu bewerkstelligen?


    Wenn du das dreifache für den Blog zahlen willst und auch drei mal so lange warten willst bis er erscheint, dann ja. Aber eine eierlegende Wollmilchsau kann auch dann immer noch kein Softwarehersteller erstellen.


    Ich möchte an dieser Stelle aber auch gar nicht sagen, dass am Blog von WoltLab alles gut und schön ist - er hat sicherlich seine Schwachstellen. Nur die Argumente die teilweise gebracht werden sind doch sehr an den Haaren herbeigezogen, wie oben die Begründung, wieso es private Blog geben sollte. Imho ist das Konzept von privaten Blogs aber nur mit Microblogging zu vereinbaren, und nicht mit einem globalen Blog, allerdings ist Microblogging genau das, was am alten Profilblog immer wieder kritisiert wurde.

    "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP" — Leonard Nimoy