Smalltalk - Labern, reden, diskutieren...

  • Ich glaube das sieht schlecht aus mit CI+ Modulen, so wie ich das verstanden habe, gibt es auch keine Verträge mehr für die Module.


    Klick

    Zeiten ändern sich, zeiten ändern dich,
    dich und deine Sicht.

  • Fernsehen ist eh meiner Meinung nach ein veraltetes und obsoletes Medium. Für sämtliche Formate und Filme gibt es inzwischen deutlich bessere und bequemere Möglichkeiten.

    Von mir aus könnte man das alles einstellen.

    Abgesehen davon läuft beim genannten Anbieter bei längerer Nutzungsdauer eh den ganzen Tag alles 200 Mal rauf und runter.

  • Fernsehen ist eh meiner Meinung nach ein veraltetes und obsoletes Medium. Für sämtliche Formate und Filme gibt es inzwischen deutlich bessere und bequemere Möglichkeiten.


    Deine Meinung. Ich finde allerdings nicht, dass das eine das andere ausschließt. Ich genieße sowohl die Vorteile des linearen Fernsehens als auch des Streamings auf Abruf. Fußball muss live gesehen werden und Sonntag, 20.15 Uhr ist Tatort-Zeit, das ändert kein Streaming-Anbieter der Welt. ;)

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

  • Wel he Vorteile bietet denn lineares Programm?

    Fußball kann man auch netzwerkbasiert live übertragen, dazu braucht es das Medium Fernsehen nicht.

    Das mit dem Tatort ist persönliche Tradition, stellt aber keinen Vor- oder Nachteil dar. Du kannst auch keine Abend um 20:15 auf Netflix eine Folge einer Serie schauen. Dann hast du dich auch in deinen Möglichkeiten eingeschränkt.

  • Fußball kann man auch netzwerkbasiert live übertragen, dazu braucht es das Medium Fernsehen nicht.


    Dann kennst du Sky Go nicht, wenn du glaubst, dass das eine gleichwertige Alternative sei.


    Das mit dem Tatort ist persönliche Tradition, stellt aber keinen Vor- oder Nachteil dar. Du kannst auch keine Abend um 20:15 auf Netflix eine Folge einer Serie schauen. Dann hast du dich auch in deinen Möglichkeiten eingeschränkt.


    Als Netflix-Kunde könnte ich das. Aber weder laufen da Serien, die mich interessieren, noch zahle ich dafür. Und das sind zwei gewichtige Argumente. Streaming-Plattformen bieten eine genauso begrenzte Auswahl wie das lineare Fernsehen und am Ende kommt es drauf an, was man sehen möchte. Im TV läuft sehr viel mehr, was mich interessiert, als auf Netflix, damit ist das für mich die klar bessere Option. Für andere mag das genau umgekehrt sein. Das kann man unmöglich pauschalisieren. Und ob ich dafür einen zweistelligen Betrag pro Monat oder nichts zahlen muss, ist auch nicht unwesentlich. Das gilt umso mehr, wenn man eh schon für mehrere Streaming-Plattformen bezahlen muss (in meinem Fall: Sky, DAZN, Amazon Prime). Irgendwann ist dann auch einfach genug bezahlt. Und ganz ehrlich: Ich schätze die Möglichkeit sehr, Serien jederzeit auf Abruf sehen zu können. Gleichzeitig finde ich es aber auch mal schön, eine Sache fest einzuplanen. Gerade in der heutigen Zeit, in der immer alles spontan und flexibel sein muss, genieße ich zwischendrin auch mal den traditionellen Zugang zur Unterhaltung - und wenn ich das zeitlich nicht schaffe, ist es einfach so. Und ja, ich finde es auch toll, Serien jederzeit starten zu können und dann mehrere Folgen am Stück zu sehen. Ich nutze diese Möglichkeit selbst viel. Aber an und an ist es doch auch mal schön, diese Möglichkeit nicht zu haben und sich eine Woche auf etwas zu freuen. Und manchmal ist es auch schön, einfach durchzuschalten und durch Zufall auf etwas zu stoßen, ohne sich bewusst für etwas zu entscheiden. Im Übrigen ist die Abhängigkeit der Streaming-Plattformen vom Internet auch nicht unbedingt etwas, was ich als Vorteil betrachte. Auch wenn's meistens funktioniert, das tut's leider nicht immer so gut, wie es sollte. ;)


    Wie gesagt, ich nutze beides. Beides hat seine Vorteile. Und das eine kann das andere nicht in jedem Punkt ersetzen, das geht einfach nicht.

    "Wir finden Worte, die wie Geschosse treffen, wir leisten Schwüre, die niemals zerbrechen. Wir steh'n zusammen auch wenn man uns nicht mag, wir leben schneller, schneller in den Tag. Unsere Metaphern sind teuflische Ikonen, harte Aphorismen, gewagte Abstraktionen. Ein Strauß von Versen im Idiomenbeet, verbale Blüten wie es geschrieben steht."


    (Saltatio Mortis)

    Edited 5 times, last by Cadeyrn ().

  • Moin

    Moin,


    gerade von 5.3.11 auf 5.4 aktualisiert.. Lief problemlos durch.. Bei über 200.000 Beiträgen haben die Anzeigen aktualisieren aber ca 30 Min gebraucht... ^^


    Ist es eigentlich normal das es zu Updates nie ein Diskussionsthema gibt sondern nur die Ankündigung?

  • Hab das vor 6 Uhr gemacht, lief aber nicht alles so rund, eine Tabelle musste ich selber aus der DB löschen, weil der Updater es nicht konnte. Ja das Aktualisieren danach, hat gefühlt gedauert ...

  • Hab das vor 6 Uhr gemacht, lief aber nicht alles so rund, eine Tabelle musste ich selber aus der DB löschen, weil der Updater es nicht konnte. Ja das Aktualisieren danach, hat gefühlt gedauert ...

    Hmm, welche war das denn? Bei mir lief es erstaunlich gut durch. ^^

  • Das Frontend und die Administrationsoberfläche teilen sich in Zukunft eine Sitzung. Für den Zugriff auf die Administrationsoberfläche ist deshalb nur noch eine Re-Authentifizierung (erneute Eingabe des Kennworts) erforderlich.

    Aber wenn sich Frontend und Backend zukünftig eine Sitzung teilen, sollte man zukünftig dann nicht für Frontend und Backend separate Benutzer verwenden, denn nur weil ich das Forum im Frontend nutze, möchte ich noch lange nicht den Zugriff auf das Backend freischalten? :/

  • Aber wenn sich Frontend und Backend zukünftig eine Sitzung teilen, sollte man zukünftig dann nicht für Frontend und Backend separate Benutzer verwenden, denn nur weil ich das Forum im Frontend nutze, möchte ich noch lange nicht den Zugriff auf das Backend freischalten? :/

    Aber wenn Du den Benutzer(n) keine Berechtigungen für das ACP gibst, dann haben die ja auch weiterhin keinen Zugriff darauf. Das ändert sich an der Stelle nicht.


    // achso, oder Du meinst wahrscheinlich weil Du einen separaten Benutzer nur für das ACP hast?

  • denn nur weil ich das Forum im Frontend nutze, möchte ich noch lange nicht den Zugriff auf das Backend freischalten?

    Wäre die Vorschaltung einer .htaccess nicht ausreichend genug? Mir persönlich genügt diese Form der Absicherung. Separat einen Nutzer zu erstellen, der Zugriff auf das Backend hat, ist für mich unnötiger Mehraufwand.

  • Aber wenn sich Frontend und Backend zukünftig eine Sitzung teilen, sollte man zukünftig dann nicht für Frontend und Backend separate Benutzer verwenden, denn nur weil ich das Forum im Frontend nutze, möchte ich noch lange nicht den Zugriff auf das Backend freischalten? :/

    Da kann ich nur auf mein Thema Verweisen, RE: Verstaendniss-Frage zwecks der Authentifizierung (ACP <--> Frontend)


    Nutzen tuh ich schon seit geraumer Zeit einen anderen Account fuer ACP Zwecke, ist in 5.4 nun etwas anders.

    Kinds Regards,


    Alexander / Aebian