Smalltalk - Labern, reden, diskutieren...

  • Die Kontinente heißen Nordamerika und Südamerika. Der Begriff Amerika fasst beide Kontinente zusammen und ist ein Doppelkontinent. Umgangssprachlich wird mit Amerika aber meistens USA gemeint, auch wenn das eigentlich falsch ist.

  • Das sollte all eure Fragen beantworten:


    We are living in Amerika

    Amerika ist wunderbar


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    No, you clearly don't know who you're talking to, so let me clue you in. I am not in danger, Skyler. I am the danger. A guy opens his door and gets shot and you think that of me? No. I am the one who knocks!

  • Direkt wieder einen Ohrwurm bekommen, herrlich. Leider findet das Konzert erst 2022 statt ;( Hoffe ich zumindest.

  • ich hab hier noch Tickets für die Heaven Shall Burn-Record Release-Show (eigentlich 20. März 2020

    Ich auch :D

    Ich habe noch einen 100€ Bahn-Gutschein seit 2019...

    Mir haben sie jetzt auch 115€ für die Streckensperrung Kassel - Göttingen zugeschickt. Landet entweder im NightJet, einen Interrail oder dann doch erst nächstes Jahr in der neuen BahnCard. Urlaub in Dänemark sehe ich mich aber im August, schön mit der Gumminase mal hochfahren. Bisher bin ich nur geflogen.

  • Ich habe noch Tickets für:

    • Nightwish
    • Eskimo Callboy
    • Rammstein
    • Iron Maiden
    • Wacken (bereits umgetauscht für 2022)

    Mal schauen was davon stattfinden wird. Nightwish soll angeblich im Herbst stattfinden. Glaube ich aktuell noch nicht dran.

    • Official Post

    Hallo,

    Ich auch :D

    auch für Essen? Der Vorverkauf bei Impericon damals war ja ein einziges Debakel, weil die Produktliste über eine Stunde lang ein gecachtes „noch keine Tickets verfügbar“ angezeigt hat. Ich hatte einfach die direkte URL zur Produktseite erraten und konnte bequem um 10:15 nur eine Viertelstunde nach offiziellem Verkaufsstart bestellen, während der Rest sich nach 11 Uhr bei Facebook darüber beschwert hat, dass alles ausverkauft war ^^

  • D3nnis3n Ich habe deinen Beitrag geliked, weil ich das in der Tendenz so ähnlich sehe wie du, aber der Teufel liegt wie immer im Detail.

    Ich lehne allerdings auch die geforderte Trennung von Sport und Politik ab.

    Was im Sport absolut nicht zu suchen hat bzw. hätte, ist Parteipolitik. Die Fanszene meines Vereins unterbindet das bereits im Ansatz. Dabei geht es um das Verbindende im Sport, wenn Leute aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und mit konträren politischen Ansichten nebeneinander auf der Fantribüne stehen und ihre Mannschaft unterstützen.


    Etwas anderes ist es es, wenn es um Menschenrechte, Diversität, Rassismus, Abgrenzung gegen den rechten Rand etc. geht. Die Beispiele in deinem Beitrag gehen ja alle in diese Richtung.

    Von Englands "Gentleman-Image" war weder auf dem Platz noch in der Nation irgendwas zu sehen.

    "In der Nation" ist sehr pauschal, aber den Eindruck hatte ich auch. Ich habe das englische Publikum bisher immer als fair eingeschätzt, das konsequente Ausbuhen der "gegnerischen" Mannschaft oder das sofortige Verlassen des Stadions nach dem Spiel (immerhin hatte es England ins Finale geschafft) ist mir auch sehr negativ aufgefallen. Diese Aktionen wie die Sache mit dem Laserpointer etc. sind für mich von der Presse hochstilisierte Einzelereignisse, für die man nicht eine ganze Nation verantwortlich machen kann.


    lg,

    Chris

  • für die Heaven Shall Burn-Record Release-Show (eigentlich 20. März 2020) und für Parkway Drive

    Nightwish
    Eskimo Callboy
    Rammstein
    Iron Maiden
    Wacken (bereits umgetauscht für 2022)

    Als ich beim googeln von Parkway Drive Metalcore-Band gelesen habe, war ich schon raus. Finds immer witzig, dass solche Genres meistens bei Entwicklern zu lesen/finden ist. Nicht immer, aber ganz oft. ^^ Da kann ich so gar nichts mit anfangen, bin da etwas softer und eher mainstream.

    • Official Post

    Hallo,

    Als ich beim googeln von Parkway Drive Metalcore-Band gelesen habe, war ich schon raus.

    wobei zumindest Parkway Drive in den beiden neuen Alben deutlich „umgänglicher“ geworden ist. Wurde von vielen Fans kritisiert, mir gefällt's. So richtig mit Parkway Drive eingestiegen bin ich aber auch erst mit dem ersten Album nach Soundwechsel („Ire“).


    Persönlicher Favorit von Reverence (dem neusten Album) ist Chronos:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    • Official Post

    Hallo,

    Parkway Drive gefällt mir. Habe ich 2019 das erste mal live in Wacken gesehen und hat mich überzeugt.

    Parkway Drive gilt nicht umsonst als eine der Größen im MetalCore und Winston McCall als einer der besten Sänger ^^ Mein erstes Mal war 2013 auf dem Vainstream. Damals hab ich noch nichts mit denen anfangen können. April 2017 hab ich sie dann zwei Mal gesehen (einmal als ich für STYG in Düsseldorf war und dann auf dem Impericon Festival Leipzig). Beide Shows waren ziemlich gut und ich hab so langsam angefangen sie mehr zu hören. Dann noch einmal im Februar 2019 in Köln gesehen und dann theoretisch noch April 2020 … Für meinen Geschmack spielen die mittlerweile aber zu große Bühnen. Für April 2020 war ich lange am Hadern, ob ich Tickets kaufen soll oder nicht.

  • Ich lese in letzter Zeit sehr viel WELT und komme damit übermäßig nur noch mit dem ganz rechten Rand (man hält sich dort aber einfach nur für sehr konservativ - was okay wäre, aber Menschenrechte ablehnen ist nicht konservativ), also meiner absoluten Gegenmeinung in Kontakt. (Aus voller Absicht) Für die Leute, die dort schreiben sind die von dir und mir genannten Themen eine Minderheitenpolitik, die sie in Deutschland nicht wollen. (Und ich bete darum, dass die Kommentatoren dort die Minderheit sind) Sie definieren sie ganz deutlich als eine Geschmacksfrage, also eine politisch offene Frage, was ich ablehne, weil Menschenrechte einfach keine Politik sind, sondern Fakt. Der Einfluss ist aber unverkannt, weil ich nun bereits annehmen muss, dass dem eben leider für viele nicht so ist und ich deswegen diese Trennung ablehne.

    Ich möchte im Fußball genauso wenig Werbung für Grüne, Blaue oder sonstwas sehen oder auch nur irgendwelche Aussagen zu politischem Tagesgeschehen. Aber es gibt ein paar Dinge die werden eben politisch gesehen und abgelehnt (etwa Kniefall und Regenbogen), sind für mich aber keine. Diese Meinung kann ich ja aber niemandem aufdrücken, also insoweit eben "Politik" gesagt.

    Ich habe letztens mal den EU-Vertrag gelesen:

    Quote

    Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören. Diese Werte sind allen Mitgliedstaaten in einer Gesellschaft gemeinsam, die sich durch Pluralismus, Nichtdiskriminierung, Toleranz, Gerechtigkeit, Solidarität und die Gleichheit von Frauen und Männern auszeichnet.

    Und dabei festgestellt, dass der weiter geht als unser Grundgesetz selbst. Was da im Orban-Land passiert ist für mich als jemand der das Privileg hatte in seiner Jugend freien Zugang zu Informationen zu haben und das Gefühl zu bekommen, dass ich normal bin, einfach nur erschreckend und kein Thema, dass irgendeiner politischen Interpretation zugänglich wäre. Informationsfreiheit und Menschenrechte sind, zu was sich die EU verpflichtet hat und die Wertebasis unserer Union darstellen. Und das erwarte ich auch von Sportlern. Alles andere, natürlich nicht. (Und hätte ich keinen Zugang zu Informationen und Menschen gehabt, die zumindest wertfrei an das Thema rangehen, würde es mich ggf. heute nicht mehr geben. Dass die Suizidrate, gerade in solchen Staaten, unter homosexuellen und anders fühlenden Jugendlichen besonders hoch ist, ist ja kein Witz, sondern harte Realität. Mein Elternhaus, das absolut nichtreligiös ist, hat mir jedenfalls damals nicht geholfen. Wie geht es dann erst denen in einem Staat der überwiegend strenggläubig ist und wo man weder die Schule noch die Eltern hat für Informationsbeschaffung? Es bringt halt einfach nichts einer Veranlagung mit Erziehung in eine andere Richtung entgegenzutreten, man kann das nicht erzwingen.)


    Im Endeffekt hat die EU vor der Ost-Erweiterung extra ein Suspendierungsverfahren eingeführt, mit dem man Verstöße gegen diese Werte mit Suspendierung der Mitgliedschaft in der EU ahnden kann, man hat es wohl antizipiert. Warum das nicht genutzt wird - keine Ahnung.


    Aber das geht jetzt tatsächlich Richtung Politik und das ist hier ja nicht erwünscht.

    Also nur damit du es nochmal klar weißt: Wir meinen beide dieselben 'politischen' Standpunkte, um die der Sport nicht herumkommen kann.


    Quote


    "In der Nation" ist sehr pauschal, aber den Eindruck hatte ich auch. Ich habe das englische Publikum bisher immer als fair eingeschätzt, das konsequente Ausbuhen der "gegnerischen" Mannschaft oder das sofortige Verlassen des Stadions nach dem Spiel (immerhin hatte es England ins Finale geschafft) ist mir auch sehr negativ aufgefallen. Diese Aktionen wie die Sache mit dem Laserpointer etc. sind für mich von der Presse hochstilisierte Einzelereignisse, für die man nicht eine ganze Nation verantwortlich machen kann.

    Das war auch pauschalisiert, ich hab das ja die ganze EM über verfolgt und die "Einzelereignisse" hatten halt eine sehr hohe Häufung. Die anderen von dir genannten Ereignisse waren ebenso inakzeptabel wie das Verhalten der Engländer über weite Strecken bei den Spielen und auf Social Media. Ich sehe da nicht mehr nur Einzelereignisse, dafür sind es zu viele. Und die Videos der Gewalttaten nach dem frühen Verlassen des Stadions noch während der Siegerehrung wo Leute sich gegenseitig fies getreten und verprügelt haben, hast du ja ggf. gesehen? Auch das Verhalten im Stadion, auf Social Media, außerhalb des Stadions und auch jetzt noch an Plätzen gegenüber den unglücklichen Elfmeterschützen, die zufälligerweise alle PoC waren? Affenlaute waren da noch das harmloseste. Und wenn ich die am Fernseher hören kann, war das kein "Einzelfall". Sonst würde auch kaum der Prinz dazu was sagen, die sind nicht dafür bekannt sich in sowas einzumischen.

    Meine Beiträge stellen - sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet - ausschließlich meine subjektive und aus Erfahrung und / oder Reflexion gewonnene Meinung dar und sind nicht als Fakten zu verstehen. Meinungen sind persönliche Ansichten und benötigen keine Belege. In Deutschland gilt nach Artikel 5 des Grundgesetzes Meinungsfreiheit. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar, hierzu bin ich nicht befugt.

    Edited 5 times, last by D3nnis3n ().

  • Für die Leute, die dort schreiben sind die von dir und mir genannten Themen eine Minderheitenpolitik, die sie in Deutschland nicht wollen.

    Das ist aber nicht nur auf Welt.de so, sonder selbst auf eher links-liberalen Seiten. Hat damit zutun, dass da teilweise sehr wenige Kommentatoren mehre Accounts haben und über viele Seiten ihre Meinng los werden wollen.


    Aber egal, allgemein zeigt sich auf solchen Seiten, dass oft die Trennung von Sport und Politik von solchen Menschen primär nur gefodert wird, weil gewisse Bilder nicht in ihr Weltbild passen. Gleichzeitig schlachten diese Menschen aber den sportlichen Erfolg dann politisch aus und nutzen diesen für ihre Politik.


    Die Doppelmoral - wobei die in dem Fall beide Seiten gepachtet haben - ist dann oft erkennbar, wenn diese Menschen gewisse "politische" Äußerungen bei diesen Veranstaltungen sogar verteidigen und sagen, dass man das ja "dulden" muss.

    Und ich bete darum, dass die Kommentatoren dort die Minderheit sind

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit, das Probleme ist aber, dass du sehr viele Konservative und Liberale hast, die solchen Menschen zur Seite springen, wenn es Hart auf Hart kommt.


    Liberal und Konservativ verbündet sich gerne mit Rechtsaußen.

  • Auch wenn das Thema schon wieder woanders ist:

    Die Kontinente heißen Nordamerika und Südamerika. Der Begriff Amerika fasst beide Kontinente zusammen und ist ein Doppelkontinent. Umgangssprachlich wird mit Amerika aber meistens USA gemeint, auch wenn das eigentlich falsch ist.

    Buuhhhh, keiner mag Streber!